Rezension

Um fünf unter den Sternen – Holly Hepburn

„Um fünf unter den Sternen“ lag schon seit Ewigkeiten rum und als ich es zur Hand genommen habe, war ich mir auch gar nicht mehr so sicher, ob es mir auch gefallen würde, aber ich wurde auf jeden Fall überrascht.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Titel: Um fünf unter den Sternen
Autorin: Holly Hepburn
Verlag: Penguin TB Verlag
Erschienen: Dezember 2018
Seiten: 589
Klappentext:
Die Schwestern Nessie und Sam könnten unterschiedlicher nicht sein, doch eines haben sie gemeinsam: ein hoch kompliziertes Liebesleben. Als sie ein romantisches kleines Pub auf dem Land erben, kommt die Chance auf einen Neuanfang für beide wie gerufen. Doch der verläuft anders als gedacht – das Gebäude ist heruntergekommen und verschuldet, und dann sind da noch die naseweisen Dorfbewohner, die schon ganz eigene Pläne für die Neueröffnung geschmiedet haben. Doch Nessie und Sam sind fest entschlossen, das Pub zu retten und es wieder zum Mittelpunkt des Dorfes zu machen. Zum Glück gibt es da noch Joss, den charmanten Kellner, und Owen, den gut aussehenden Schmied von gegenüber …
Buch kaufen

Meine Meinung:

Wie schon gesagt, war ich mir nicht mehr so sicher wieso ich „Um fünf unter den Sternen“ angefragt hatte. Durch mein WTR für diesen Monat habe ich das Buch dann aber doch zur Hand genommen und war dann doch sehr schnell überrascht. Das Buch hat mich irgendwie direkt festgehalten.

Der Schreibstil der Autorin ist super angenehm. Erzählt wird die Geschichte von einem personellen Erzähler je nach Situation von Sam oder Nessie. Ich glaube der Hauptgrund, wieso ich mich hier direkt wohl gefühlt habe, war das Dorf. Es ist nämlich so ein Dorf in dem wir wohl alle gerne leben würden. Eines mit hohem Gemütlichkeitsfaktor und netten und lustigen Dorfbewohnern. Vergleichen lässt sich das Ganze meiner Meinung nach mit Redwood Love nur in Erwachsener und realistischer in Hinblick auf die Charaktere.

Die Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Sam und Nessie ergänzen sich sehr gut. Nessie ist eher die ruhige der beiden. Sie steckt mitten in ihrer Trennung, weshalb ihr der Abstand einfach gelegen kommt.

Währenddessen ist Sam eher extrovertiert. In London war sie PR-Beraterin, was natürlich sehr praktisch bei der Neueröffnung des Pubs ist. Auch sie hat ihre Gründe wieso sie den Abstand zu London begrüßt.

Ich persönlich mochte Nessie ein bisschen lieber, weil sie mir einfach ähnlicher ist. Aber auch die Nebencharaktere, insbesondere Owen und Ruby, sind mir sehr ans Herz gewachsen. Jeder Charakter ist nämlich auf seine Art und Weise liebenswert, hat aber auch seine Marotten.

Fazit:

Zusammenfassend hat mir „Um fünf unter den Sternen“ echt verdammt gut gefallen. Die letzten Tage waren nicht so Gute, aber dieses Buch konnte mir einfach ein bisschen gute Laune und immer wieder auch ein Lächeln schenken. Wenn ihr also Lust auf ein gemütliches gute Laune Buch habt, solltet ihr euch dieses Buch unbedingt näher anschauen.

Bewertung: 5/5

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.