Rezension

Prince of Passion Nicholas – Emma Chase

Ich liebe den Kyss-Verlag, beziehungsweise das Imprint, und deshalb musste natürlich auch „Prince of Passion – Nicholas“ bei mir einziehen. Es ist übrigens der erste Band der Reihe.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Titel: Prince of Passion – Nicholas
Autorin: Emma Chase
Verlag: Kyss (Rowohlt)
Erschienen: April 2019
Seiten: 368
Klappentext:
Royal Romance – das ultimative Märchen. Der erste Band der Erfolgstrilogie um zwei Prinzen und ihren Bodyguard. Für alle, die mal eine Pause von der Realität brauchen …
Ich heiße Nicholas Arthur Frederick Edward Pembrook, Kronprinz von Wessco. Meine Fans nennen mich His Royal Hotness. Meine Großmutter, die Königin, nennt mich einen störrischen Jungen. Sie will, dass ich meine Pflicht tue, heirate und Erben in die Welt setze. Und ich weiß, dass sie recht hat. Es ist das, was Prinzen tun. Aber meine Gnadenfrist von fünf Monaten will ich noch voll auskosten. Und was könnte köstlicher sein als die Lippen einer selbstbewussten New Yorker Kellnerin, die nicht den geringsten Respekt vor mir oder meinem Titel hat?

Buch kaufen

Meine Meinung:

„Prince of Passion“ ist ein Buch, bei dem man natürlich nicht erwarten kann, dass das Rad neu erfunden wird, dennoch hat es mir sehr gut gefallen.

Olivia war  mir von Anfang an sympathisch. Sie macht sich nichts aus Nicholas Titel, sondern sieht lieber den Menschen dahinter, was ich super finde. Außerdem ist sie auch einfach ein herzensguter Mensch, was man ihr immer wieder anmerkt. Es ist auch immer wieder schön zu merken, wie sie all die Dinge wertschätzt, weil sie aus eher ärmeren Verhältnissen stammt. Zudem ist sie an einigen Stellen aber auch noch echt stark, weil sie ihre Probleme alle am liebsten alleine lösen würde.

Nicholas mochte ich auch von Anfang an wegen seinem Humor, auch wenn sein erster Auftritt bei Olivia nicht so postitiv war. Was mir bei ihm sehr gefallen hat,  ist wie realistisch der Druck dargestellt worden ist, der auf ihm lastet. Später merkt man auch noch wie liebevoll er sein kann, aber auch was seine Welt mit ihm gemacht hat.

Besonders viel Story außer die Entwicklung der Beziehung zwischen den Beiden gibt es hier nicht, muss es aber auch nicht. Vor allem das große Ende hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es mir teilweise echt das Herz zerissen hat.

Fazit:

Wenn ihr also Royals mögt und Lust habt auf eine romantische und lustige Geschichte, kann ich euch „Prince of Passion“ nur empfehlen. Für mich war es einfach nur perfekt und ich freu mich schon weiter zu lesen.

Bewertung: 5/5

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.