Rezension

Playroom 10 – Maskiert

Passend zu meinem Blogtourpost heute habe ich noch meine Rezension zu „Playroom 10 Maskiert“ für euch. Wie eben schon erwähnt läuft unsere Blogtour aktuell noch und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr bei meinem Post vorbei schaut. Ihr habt dort auch die Chance auf sehr coole Gewinne.

Das Buch:

Titel: Playroom 10 Maskiert

Autorin: Emely Delphy

Verlag: Secret Amour

Erschienen: Juni 2019

Klappentext:
„Wir alle tragen Masken. Nicht immer offenbart sich etwas Positives, wenn sie letztendlich fallen. Es ist nicht alles Gold, was glänzt.“
Nach der verhängnisvollen Nacht im PLAYHOUSE meldet Yelda sich bei Daltons & Sons krank. Jesse und James versuchen, sie emotional aufzupäppeln und entscheiden sich kurzerhand dazu, sie mit in die Zentrale des Firmenkonzerns im Big Apple zu nehmen. Die Reise verläuft jedoch ganz anders, als erhofft. Ein Ereignis folgt dem nächsten.
Erlebnisse, die Yeldas Gefühlsleben in ein vollkommenes Chaos stürzen.
Intrigen. Verrat. Leidenschaft.
Eine aufkeimende Liebe.
Und eine Reise, die alles verändern wird.
Buch kaufen

Meine Meinung:

Ich war schon sehr gespannt, wie Emely Delphy „Playroom 10“ fortsetzen wird. Ihr Schreibstil war wie immer sehr angenehm und auch die Story setzt passend wieder ein und startet mit Yeldas Gefühlschaos, das sich im Laufe des Buches nicht wirklich verbessert.

Die Storys fand ich sehr gut. Sie war abwechslungsreich und spannend, weil man einfach wissen will für wen Yelda sich entscheiden wird. Ebenfalls der Humor im Buch hat meinen sehr gut getroffen, allerdings habe ich noch zwei Kritikpünktchen an der Story, weil es zum einen viele Momente die sehr unangenehm zu lesen waren, weil sie ein bisschen sehr seltsam waren, aber dann auch schnell wieder vergessen waren, weil sie von tollen Momenten abgelöst wurden und häufig hab ich mir auch gedacht: Mädchen, entscheide dich doch einfach und vögel dich nicht durch die Weltgeschichte (wobei das ja das Buch auch irgendwie ausmacht, weshalb ich auch da drüber hinwegsehen konnte).

Yelda ging als deutlich stärkere Protagonistin aus dem ersten Band heraus und diese Entwicklung wurde hier zum Glück auch fortgesetzt, dennoch ist sie aber auch noch ein emotionaler Charakter und diese Mischung hat mir sehr gut gefallen.

Besonders schön fand ich auch, dass man von zwei der Jungs noch eine ganz andere Seite kennenlernen durfte einmal von Dirty Fonds und von meinem Liebling, James.

All diese Charakterentwicklungen haben das Buch noch spannender gemacht und realistischer.

Fazit:

„Playroom 10 Maskiert“ ist trotz kleiner Kritikpunkte eine gelungene Fortsetzung gewesen und jetzt bin ich noch gespannter auf Playroom 10 Band 3. Ich kann euch die Reihe auf jeden Fall empfehlen, auch wenn man solche Geschichten eben mögen muss und mit viel Sex, Gefühlschaos und wechselnden Partnern klar kommen muss (Ich musste mich im ersten Band auch erst dran gewöhnen).

Bewertung: 4/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.