Rezension

Das Weinen der Kinder – Arne M. Boehler

Bei „Das Weinen der Kinder“ hat mich der Autor gefragt, ob ich es lesen möchte, also habe ich mir die Leseprobe und den Klappentext angesehen und die Antwort war ein eindeutiges: JA!

Das Buch:

Werbung (Verlinkung & Rezensionsexemplar)

Titel: Das Weinen der Kinder
Autor: Arne M. Boehler
Erschienen: 20. Juni 2019
Seiten: 352
Klappentext:
Die Kunstexpertin Anke Neuhaus hat eigentlich genug Probleme: eine heftig pubertierende Tochter, einen Exmann, der ihr Knüppel zwischen die Beine schmeißt, und einen wehleidigen, ausbeuterischen Boss. Für den soll die überzeugte Großstadtbewohnerin mitten ins Nirgendwo ziehen, um sein Museum für moderne Kunst vor dem Ruin zu retten.
Um Anke zu helfen, bietet der bekannte Maler Niels Sörensen ihr Bilder zum Verkauf an, deren Herkunft er selbst nicht genau zu kennen scheint.
Als Anke die Porträts von weinenden Kindern tatsächlich ausstellt, beginnt der schlimmste Albtraum ihres Lebens: Offenbar hat jemand etwas gegen die Gemälde, und dieser Jemand schreckt selbst vor dem Äußersten nicht zurück. Mord. 

Buch kaufen

Meine Meinung:

Auf „Das Weinen der Kinder“ war ich also sehr gespannt. Es beginnt dann auch direkt sehr spannend mit einem Mord, so dass man schon Fragen im Kopf hat, die einen daran hindern das Buch aus der Hand zu legen. Auch im weiteren Verlauf gibt es immer wieder Plottwists die die Spannung aufrecht erhalten und mir sehr gut gefallen haben. Nachdem man das Buch dann beendet hat, bleiben glücklicherweise keine Fragen offen, was mir gerade bei Thrillern sehr wichtig ist. Zudem ist die Geschichte auch sehr gut durchdacht, so dass alles Sinn ergibt.

Die Protagonistin, Anke, fand ich sehr interessant, weil sie so viele Probleme hat mit denen sie klar kommen muss und einfach nur versucht ales richtig zu machen. Ich konnte sehr gut mit ihr mitfühlen, ein weiterer guter Punkt in diesem Buch.

Zudem begleiten wir aber auch einen Komissar, was das ganze noch interessanter gemacht hat, weil man so einen Einblick in die Ermittlungen und in die Opferrolle bekommt. Dazu kommt noch, dass der Komissar auch persönlich in den Fall involviert ist, aber wie, das müsst ihr selbst lesen.

Fazit:

„Das Weinen der Kinder“ ist auf jeden Fall ein Tipp an alle Thrillerfans. Es ist spannend, gut durchdacht,  hat interessante Charaktere und erfüllt auch sonst alle wichtigen Punkte an einem Thriller.

Bewertung: 5/5

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.