Rezension

The Couple – Araminta Hall

Der Klappentext von „The Couple“ hat mich sehr angesprochen, weshalb ich es dann auch lesen musste, wie es mir dann letztendlich gefallen hat, erzähle ich euch dann im Folgenden.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Titel: The Couple
Autorin: Araminta Hall
Verlag: Heyne (Random House)
Erschienen: 13 Mai 2019
Seiten: 416
Klappentext:
Mike und Verity sind das perfekte Paar. Und um seine Traumfrau glücklich zu machen, hat Mike nicht nur einen gut bezahlten Job angenommen, sondern auch ein wunderschönes Haus gekauft. Er würde alles für sie tun. Auch wenn das bedeutet, dass sie manchmal grausame Spiele spielen. Doch plötzlich trennt Verity sich von ihm und verliebt sich in einen anderen Mann. Mike wird der Boden unter den Füßen weggerissen. Sie antwortet nicht auf seine Anrufe und auch nicht auf seine Nachrichten. Aber dann wird ihm etwas klar: Ein neues Spiel hat begonnen und er muss Verity nun beweisen, wie weit er wirklich gehen kann …

Buch kaufen

Meine Meinung:

„The Couple“ ist ein Psychothriller, der unfassbar spannend klingt, aber leider nicht durchgehend der Fall war. Man erfährt eben viel aus der Vergangenheit der Beiden, was ich gut und wichtig finde, allerdings haben sich diese Passagen für meinen Geschmack teilweise ein bisschen zu lang gezogen. Dennoch ist die Psychologie und damit auch eines der wichtigsten Komponenten des Buches unfassbar gut. Es ergibt alles Sinn, ist gut durchdacht und lässt einen Rätseln. Am Ende war ich immer noch ziemlich ratlos und wusste nicht was von den Möglichkeiten nun wirklich der Fall war, was ich echt schade fand, weil ich abgeschlossene Enden einfach lieber mag.

Mike erzählt uns die Geschichte aus seiner Sicht, was einfach super interessant ist, da seine Sicht offensichtlich sehr naja verdreht ist und man somit nie sicher ist wie viel Wahrheitsgehalt man erfährt. Dennoch erfährt man dank des Gerichtsverfahrens am Ende, das ich sehr gut fand (Für mich der spannendste Teil des Buches) auch Veritys Sicht.  Mike war dennoch einfach kein Sympathieträger. Mitleid? Ja. Sympathie? Definitiv nicht.

Doch auch Verity war mir nur gelegentlich sympathisch. Auch sie ist kein Sympathieträger, weil einem ihr Verhalten einfach komisch vorkommt. Dennoch habe ich mit ihr mit gehofft und gehofft, dass die Situation gut für sie ausgehen wird.

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist für mich noch, dass das Buch keine Kapitel hat, was mir persönlich immer nicht so gut gefällt.

Fazit:

Zusammenfassend ist „The Couple“ ein Buch, das man lesen kann, aber nicht muss. Es ist auf jeden Fall interessant und immer wieder auch spannend, aber eben kein Must read Thriller.

Bewertung: 3/5


	

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.