Sei kein Mann Rezension
Rezension

Sei kein Mann – JJ Bola

„Sei kein Mann“ von JJ Bola beschäftigt sich mit dem Thema Männlichkeit, einem Thema, mit dem ich mich bisher noch nie auseinander gesetzt habe, umso interessanter fand ich das Buch. Wie es mir letztendlich gefallen hat und was mir das Lesen gebracht hat, möchte ich euch hier erzählen.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Sei kein Mann CoverTitel: Sei kein Mann – Warum Männlichkeit ein Albtraum für Jungs ist
Autor: JJ Bola
Verlag: Hanser Blau
Erschienen: 17.08.2020
Seiten: 176
Klappentext:
in der Ära von Trump, #MeToo und Attentätern wie in Halle oder Hanau ist Männlichkeit kein positiver Begriff mehr. Der Aktivist JJ Bola sucht Auswege aus der Krise. Dabei betrachtet er Einflüsse aus nicht westlichen Traditionen, aus Popkultur und der LGBTQ+-Community und zeigt, wie vielfältig Männlichkeit sein kann.
JJ Bola lädt in versöhnlichem Ton ein zum Gespräch zwischen verhärteten Fronten. Denn erst wenn sich auch die Männer und der Begriff von Männlichkeit verändern, wird es echte Geschlechtergerechtigkeit geben.

Buch kaufen

 

Meine Meinung:

„Sei kein Mann“ ist für mich das erste Buch, dass ich je über Männlichkeit gelesen habe und vor allem auch das erste, was sich nicht mit den Auswirkungen von tosxischer Männlichkeit gegenüber Frauen auseinander setzt, sondern damit, wie sich unsere Vorstellungen von Männlichkeit negativ auf Jungs auswirken und zu Problemen führen.

JJ Bola führt in seinem Buch sehr gut in das Thema ein. Er erklärt wie er angefangen hat sich mit dem Thema beschäftigen, erklärt welche Eigenschaften unsere Vorstellung von Männlichkeit beinhaltet, führt Probleme aus die von Männern ausgehen und verknüpft beides sehr gut mit einander. Ich fand es wirklich sehr interessant mir das alles mal durchzulesen und vor allem auch einfach mal eine ganz andere Sicht auf die Dinge zu bekommen, denn wann setzt man sich damit als Frau schon mal auseinander?

Ich glaube, dass Kapitel, was mir aus dem Buch am meisten mitgegeben hat, war das letzte. Dort führt JJ Bola einige Punkte auf an denen man sich lang hangeln kann, wenn man selbst etwas gegen diese festen Formen von Männlichkeit tun möchte.

Außerdem fand ich es sehr gut, dass das hier definitiv kein Buch gegen Frauen ist sondern eher im Gegenteil. Er sagt, dass Frauen und Männer gemeinsam arbeiten sollten um Geschlechterrollen abzuschaffen und dass sich Männer ihrer Privilegien bewusst sein sollten und auch auf diese Verzichten sollen, um eine gerechte Gesellschaft zu schaffen.

Auch auf wissenschaftlicher Seite hat der Autor gut gearbeitet , so wie ich das beurteilen kann. Er arbeitet mit sehr vielen Statistiken und Zahlen, deren Quellen auch hinten im Buch angegeben werden. Außerdem nutzt er Zitate, die zeigen, dass nicht nur ein Problem sieht.

Fazit:

Zusammenfassend finde ich, dass „Sei kein Mann“ ein wirklich gut gemachtes Buch ist, das wichtig ist. Insbesondere für Eltern von Jungs stelle ich mir dieses Buch besonders wichtig vor, weil es zeigt, das es „typisch Jungs“ eigentlich gar nicht gibt und man Jungs auch beibringen sollte, dass sie ihre Gefühle zeigen dürfen.

Bewertung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.