Sayonara Red Beryl Rezension
Rezension,  Uncategorized

Sayonara Red Beryl 2 – Atami Michinoku

„Sayonara Red Beryl 2“ konnte mich noch mehr von sich überzeugen als der erste Band, wieso das so ist möchte ich euch hier in meiner Rezension erzählen, falls ihr meine Rezension zum ersten Buch noch nicht kennt, könnt ihr sie hier lesen.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Sayonara Red Beryl CoverTitel: Sayonara Red Beryl 2
Autor*in: Atami Michinoku
Verlag Carlsen
Erschienen: 01.06.2021
Seiten: 162
Klappentext:
Der einsame junge Mann Akihito und der unsterbliche Vampir Kazushige kommen einander immer näher.
Doch dann taucht Masakado auf – genau der Mann, der Kazushige zu einem Vampir machte – und stellt infrage, ob die beiden wirklich dazu bereit sind, sich auf ein gemeinsames Leben einzulassen…

Buch kaufen

 

 

Meine Meinung:

Meine Meinung zu Zeichenstil und den Charakteren hat sich seit dem letzten Band nicht geändert. Beides liebe ich nach wie vor. Die Charaktere sogar noch mehr, da man logischerweise noch mehr von den beiden erfährt, je mehr Bände erschienen. Aber auch die Chemie zwischen Kazushige und Akihito mag ich sehr.

Auch für den Gegenspieler Masakado habe ich eine kleine Liebe entwickelt. Er ist definitv böse, aber irgendwie auch sehr cool in seiner berechnenden Art.

Der Hauptgrund warum ich den Band noch besser finde ist aber die Geschichte. Hauptthema in diesem Band ist die hoffnungslose Liebe zwischen einen Menschen und einem unsterblichen Vampir. Außerdem wächst die Spannung extrem, sowohl zwischen den beiden, als auch im Allgemeinen Verlauf der Geschichte.

Fazit:

Zusammenfassend kann ich euch auch diesen Band, genauso wie den ersten, nur ans Herz legen. Ich liebe die Charaktere, die Geschichte und Vampire. Bisher ist die Reihe in meinen Augen perfekt und ein Must Read für alle Manga Fans.

Must Read Bewertung

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.