New Horizons Rezension
Rezension

New Horizons – Lilly Lucas

Endlich ist es so weit. Der vierte Band einer meiner liebsten New Adult Reihen, der Green Valley Reihe, ist erschienen. Dieser Band trägt den Titel „New Horizons“ und wie er mir gefallen hat, erfahrt ihr hier.

Hier kommt ihr zu meinen anderen Rezensionen zu der Reihe: New Beginnings, New Promisses, New Dreams

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

New Horizons CoverTitel: New Horizons
Autorin: Lilly Lucas
Verlag: Knaur
Erschienen: 352
Klappentext:
Als hätte das Leben sie zurück auf Los geschickt – so fühlt sich Annie, als sie nach einem schweren Unfall aus dem Koma erwacht. Die einfachsten Dinge, selbst das Laufen, muss sie neu lernen. Dabei möchte Annie so schnell wie möglich wieder als Automechanikerin in der Werkstatt ihres Vaters in Green Valley arbeiten.
In der idyllischen Kleinstadt in den Rocky Mountains versteckt sich derweil Netflix-Star Cole Jacobs nach einem peinlichen Fehltritt vor der Presse und langweilt sich zu Tode. Nur widerwillig erklärt er sich bereit, die Inszenierung des alljährlichen Weihnachtstheaterstücks zu übernehmen.
Bei den Proben trifft Cole auf Annie, die so anders ist als all die Frauen, die ihn anhimmeln. Es kommt, wie es kommen muss: Annie und Cole geraten kräftig aneinander – und dann knistert es gewaltig …

Buch kaufen

Meine Meinung:

In dem neuen Band der Green Valley Reihe geht es um zwei Charaktere, die wir schon aus anderen Bänden kennen.

Unsere Protagonistin Annie kennen wir schon aus dem dritten Band. Dort ist sie gerade aus dem Koma aufgewacht und die Story in diesem Band setzt bei ihrer Heimkehr an. Annie mag ich sehr gerne. Sie ist kein „typisches Mädchen“ sondern eher der „Bro-Typ“. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Sie steht halt eben auf Autos, mit welchen sie auch arbeitet und ist auch sonst einfach ein bisschen anders als andere.

Cole, unseren Lieblingsserienstar, kennen wir aus dem zweiten Band. In diesem Band bekommt er jetzt sein Comeback und sein Happy End, das er auf jeden Fall verdient hat. Ich mochte ihn ja schon immer sehr gerne und gerade in diesem Band, bekommt man nochmal mehr seine verletzliche Seite zu Gesicht, die ihn noch sympathischer macht.

Die Geschichte in diesem Band hat mir auch sehr gut gefallen. Sowohl Annie als auch Cole müssen in ihr Leben zurück finden und dabei und beim verlieben können wir die beiden beobachten.

Natürlich gab es auch wieder viele Wiedersehen mit den anderen Charakteren. Und mit Kürbisfest gab es auch wieder das Kleinstadtfeeling, dass in Green Valley so liebe.

Fazit:

Ich kann es nur immer wieder betonen, dass die Reihe ein totaler Must Read ist und dieser Band auch wieder. Sowohl in Charakteren, Geschichte als auch Setting kann jeder einzelne Green Valley Band punkten und so auch „New Horizons“. Ich freue mich schon wieder auf den nächsten Band.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.