Melody of our future
Rezension

Melody of our future – Emily Crown

„Melody of our future“ ist der Folgeband von Songs of our Past“, das mich ja sehr überzeugen konnte. Wie mir der folgende Band gefallen hat, erfahrt ihr hier.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Melody of our future CoverTitel: Melody of our future
Autorin: Emily Crown
Verlag: Piper
Erschienen: 04.11.2020
Seiten: 352
Klappentext:
Zwölf Songs, zwölf Erinnerungen, zwölf Liebeserklärungen
Drei Jahre ohne Evan und ein unverhofftes Wiedersehen. Carrie erlebt danach eine Achterbahnfahrt der Gefühle, Evan begegenet ihr mit Zorn und Abneigung. An manchen Tagen ist er beinahe wie der Mann, in den sie sich unsterblich verliebte, an anderen ist er ein völlig Fremder für sie. Es sind die heimlichen Nächte und leidenschaftlichen Küsse, die Carrie daran hindern aufzugeben, spürt sie doch, wie Evans Mauer langsam zu bröckeln beginnt. Doch je mehr Zeit sie in seiner Nähe verbringt, desto stärker wird das Gefühl, dass nicht nur sie ein Geheimnis aus den letzten drei Jahren mit sich herumträgt, sondern auch Evan von finsteren Dämonen geplagt wird …

Buch kaufen

Meine Meinung:

„Melody of our future“ knöpft unvermittelt an die Handlung vom ersten Band an, was mir sehr gut gefallen hat, da ich so sehr gut in die Story kam. Die Story an sich hat mir auch sehr gut gefallen. Sie war voller Drama und Emotionen, aber kein bisschen langweilig. Zwischendurch dachte ich mir aber trotzdem: „Jetzt reist euch doch mal endlich zusammen“. Aber das hat sich zum Glück in Grenzen gehalten.

Die Charaktere kannte man ja auch schon aus dem ersten Band. Carrie und die anderen habe ich in diesem Buch auch noch mehr lieben gelernt, während es mit mir und Evan ein richitges auf und ab war, das aber gar nicht schlecht war, sondern einen eher dazu gebracht hat noch eine ganze Portion mehr mit Carrie mitzufühlen.

Der Schreibstil von Emily hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig und leicht zu lesen. Was mir nicht so gut gefallen hat, waren die Szenen in denen es ums Ritzen ging. Die waren für mich einfach gar nicht greifbar, sondern wirkten auf mich mehr, wie für die Dramatik dazwischen geworfen.

Fazit:

Zusammenfassend ist „Melody of our future“ auf jeden Fall ein gelungener Folgeband und auch die ganze Reihe kann ich euch, trotz kleiner Schwächen, nur ans Herz legen.

Bewertung: 4/5

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.