Rezension

Lets Play Love: Deckx

„Lets Play Love: Deckx“ hat mich direkt neugierig gemacht. Schließlich ist das Buch für jemanden, der gerne zockt und auch mal Lets Plays geschaut hat ein Muss oder?

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Titel: Lets Play Love: Deckx
Autorin: Hanna Nolden
Verlag: Amrun
Erschienen: 29.03.19
Seiten: 186
Klappentext:
Für Vany bricht eine Welt zusammen, als ein Kreuzbandriss ihre Fußballkarriere ruiniert. Ohne ihren geliebten Sport wächst in ihr eine unbändige Wut, die sich immer wieder unkontrolliert entlädt.
Um sich abzulenken, flüchtet sie sich in die Welt der Computerspiele und verliebt sich Hals über Kopf in den Let´s Player Deckx. Sie versucht, ihn auf sich aufmerksam zu machen und anfangs scheint sich Deckx über Vanys Aufmerksamkeit zu freuen – doch als sie ihn in einer Nachricht um ein Date bittet, wird sie zurückgewiesen. Das kann Vany nicht auf sich sitzen lassen.
Und auch Schulfreund Leon, in den sie irgendwie verliebt ist oder irgendwie auch nicht, ist keine große Hilfe. Jedes Date mit ihm endet in einer Katastrophe und führt Vany zurück zu Deckx.
Doch damit stößt sie Ereignisse an, über die sie mehr und mehr die Kontrolle verliert.

Buch kaufen

Meine Meinung:

Meine Meinung über „Lets Play Love: Deckx“ zu bilden fällt mir immer noch echt schwer, weil ich auch beim Lesen echt gemischte Gefühle hatte. Am Anfang habe ich mich richtig gefreut, doch dann wurde ich irgendwie gar nicht mit Vany warm, weil sie so anders ist, als ich es bin. Aber ich denke auch, dass das im zweiten Band nachgeholt werden könnte.

Dann bekam ich auch ein bisschen Schwierigkeiten mit der Story, weil ich Angst hatte, dass sich das ganze ein bisschen zu sehr in eine Fanfiction Richtung entwickelt. Das hat es dann aber zum Glück nicht getan, stattdessen ging es in eine ganz andere Richtung, die mir sehr gut gefallen hat, auch wenn das Ende vielleicht doch ein bisschen zu plötzlich und zu schnell war.

Eine Sache die mich aber die Ganze Zeit und vollkommen überzeugt hat ist aber der Schreibstil der Autorin. Der ist nämlich der Hammer.

Fazit:

Empfehlen kann ich es auf jeden Fall und ich freue mich auch schon auf den zweiten Band, aber eine richtige Bewertung kann ich nicht machen. Wenn ich meine Gefühle während des Lesens, also somit das Lesen selbst bewerten sollte wären es 3 Sterne, im Nachhinein, aber vier. Ihr seht „Lets Play Love: Deckx“ ist ein bisschen kompliziert, aber im positiven Sinne.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.