Rezension

HighCity – Cosima Lang

Ich bin wegen der lieben Anna von Simplyeasymarketing auf „HighCity“ aufmerksam und neugierig geworden. Obwohl es ein ziemlich langes Ebook war bin ich ziemlich schnell durchgekommen und das heißt ja was, oder? Schließlich lese ich eigentlich eher ungerne Ebooks.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Titel: HighCity
Autorin: Cosima Lang
Erschienen: Juni 2019
Seiten: 295 (Auf dem Kindle kams mir mehr vor, aber das habe ich meistens)
Klappentext:
In ihrer Stadt über den Wolken fliegen die Higher allen Sorgen davon.

Auf dem Boden schuften die Lowlander für ihr bloßes Überleben.

In Highcity sind die Armen nichts wert. Außer sie sind zu schön. Zu besonders.

Als ihre Schwester Mariposa aufgrund ihrer begehrten Gene nach Highcity entführt wird, eilt Ivy zu ihrer Rettung. Um in die Stadt über den Wolken zu gelangen und Mari zu finden, tritt sie in den Dienst des reichen Highers Sage. Ivy muss jedem seiner Befehle Folge leisten. Schnell stellt sie fest, dass der charismatische Higher keines der Monster aus den Gerüchten ihrer Heimat ist. Seine angestrebten Reformen könnten das Leben der Lowlander verbessern, doch seine Widersacher schrecken nicht vor schmutzigen Kämpfen zurück. Gefangen zwischen der Sorge um Mari und Sages Anziehungskraft, gerät Ivy ins Visier der skrupellosen Higher …

Buch kaufen (aktuell nur 99 cent)

Meine Meinung:

Wie schon gesagt, bin ich trotzdessen, dass ich „HighCity“ als EBook gelesen habe schnell durchgekommen, was für das Buch spricht. Cosima hat nämlich einen sehr angenehmen Schreibstil. Mit dem sie auch die Welt perfekt beschreibt, was in Dystopien super wichtig ist. Man wird nie von den Informationen erschlagen, sondern kriegt an den richtigen Stellen die Informationen, so dass sich am Ende ein komplettes Bild ergibt.

Auch die Geschichte ist im Allgemeinen sehr spannend. Man erlebt sie aus Ivys Sicht, was echt toll ist, als sie nach HighCity kommt.  Es gibt einen konstanten Spannungsbogen, der durch verschiedenste Wendungen aufrecht erhalten wird. Trotz der mehreren Handlungsstränge bleibt auch immer alles logisch, was ich sehr gut fand. Auch die Beziehung zwischen Sage und Ivy fand ich sehr realistisch. Vor allem, weil auch nicht außer Acht gelassen wird, dass Ivy immer noch Sages Objekt ist.

Ivy ist eine sehr spannende Protagonistin, weil sie mit sehr vielen Vorurteilen nach HighCity geht und ihre Entdeckungen dort somit noch interessanter sind. Außerdem ist sie sehr schlau und eine Kämpferin, was ich an Protagonistinnen sehr liebe.

Sage ist das Gegenteil von dem, was man von den Highern erwartet und vor allem ist er kein Badboy, was mir auch sehr gut gefallen hat. Zudem ist er auch noch ein sehr guter Mensch un dkämpft für die Lowlands und ach… ich könnte an dieser Stelle noch stundenlang weiterschwärmen, aber das erspare ich euch mal. Am besten lest ihr es einfach selbst.

Fazit:

Ich kann ich „HighCity“ wirklich nur ans Herz legen. Außerdem würde ich mich auch sehr freuen, wenn ihr das Buch unterstützt Cosima macht damit nämlich beim Kindlestoryteller mit und wenn jemand den Sieg verdient hat, dann sie.

Bewertung: 5/5

 

Ein Kommentar

  • Mein Schreibtagebuch

    Hallo Gina,

    das Buch kannte ich noch gar nicht, aber es spricht mich total an. Das Cover ist ja schon einmal ein Traum und dich konnte die Geschichte ja auch begeistern. 99 Cent sind für ein Buch echt nicht viel. Ich schaue mir die Geschichte mal genauer an :).

    Liebe Grüße
    Emily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.