In your arms Rezension
Rezension

Heartbeat In your arms – Harper Drake

„In your arms“ ist der sechste Band, der unabhängig von einander lesbaren Reihe „Heartbeat“ aus dem Oetinger Verlag. Für mich war es das erste Buch aus der Reihe und heute möchte ich mit euch meine Meinung dazu  teilen.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

In your arms CoverTitel: Heartbeat In your arms (Band 6)
Autorin: Harper Drake (Daniela Hartig)
Verlag: Oetinger
Erschienen: 22. Juli 2019
Seiten: 320
Klappentext:
Spell führt ein unabhängiges Leben an der kalifornischen Küste. Mit ihrem Hund Spock lebt sie in einem Wohnhwagen, tagsüber fertigt sie Schmuck und abends arbeitet sie in einer Strandbar. Ihre Freiheit ist ihr wichtiger, als alles andere. Doch als sie sich in den Künstler Arthur verliebt, scheint Spell ihre Unabhängigkeit auf einmal nicht mehr ganz so wichtig zu sein. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen? Arthurs Werben und ihre Gefühle sind schließlich stärker als ihre Furcht und sie lässt all ihre Mauern fallen – bis ein Verrat alte Wunden aufreißt.

Buch kaufen

 

Meine Meinung:

Der Einstieg in das Buch fiel mir ehrlich gesagt schwer. Eine Protagonistin, die Spell Magic heißt und ein Protagonist, der Künstler ist und Art heißt, machen es einfach schwer die Charaktere ernst zu nehmen, aber da gewöhnt man sich dran.

Spell konnte mich aber im Allgemeinen nicht so überzeugen, weil ich einfach nicht mit ihr warm wurde. Sie hat einen sehr wechselhaften Charakter, der durch ihre Vergangenheit erklärt wurde, aber dennoch konnte ich mich in ihre Gefühlswechsel nicht hineinversetzen. Generell konnte ich mit ihr nicht mitfühlen.

Art konnte mich hingegen mehr überzeugen. Er ist liebevoll, hartnäckig und einfach toll. Zudem macht ihn seine Kunst noch sehr interessant, finde ich.

Die Story des Buches ist sehr niedlich, allerdings versucht die Autorin auch ernste Themen, wie Alkoholsucht und Tod einzubringen. Allerdings hatte ich da eher das Gefühl, dass die Autorin diese Themen, als Mittel zur Dramatik und zur Erklärung vieler Selbstzweifel einsetzt, so dass die Themen eher angeschnitten werden. Dennoch hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, weil der Schreibstil sehr angenehm war und damit die schönen und leichten Seiten des Buches unterstützt hat.

Ein weiterer Pluspunkt ist Mister Spock, Spells Hund, weil er so ein toller Hund ist und ich es liebe, wenn Hunde in Büchern vorkommen.

Fazit:

Zusammenfassend kann ich „In your arms“ als eine schöne Geschichte für zwischendurch weiter empfehlen. Allerdings ist es für mich nicht mehr. Ich werde mir aber denke ich noch die anderen Bücher der Autorin ansehen, da vor allem ihr Schreibstil und ihr Humor mir Lust auf mehr gemacht hat.

Bewertung: 3/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.