Rezension

H.O.M.E. – Die Mission

Das Buch:

*Rezensionsexemplar

Titel: H.O.M.E. – Die Mission (Band 2)
Autorin: Eva Siegmund
Verlag: cbt
Erschienen: 11.03.19
Seiten: 448
Klappentext:
Fremde Welt, vertraute Feinde
Es ist so weit. Die Akademie hat Zoë und ihre Crew auf die Mission geschickt, auf die sie so lange und akribisch vorbereitet wurden. Doch die Vorzeichen könnten schlechter nicht sein: Zoë weiß inzwischen, welche finsteren Motive ihre Ausbilder antreiben und wie sehr sie getäuscht wurde. Auch das lange ersehnte Wiedersehen mit Jonah wird von der Anwesenheit seines Rivalen Kip überschattet und als die Crew am Ziel ihrer Mission ankommt, scheint ihr Scheitern vorprogrammiert.

 

Meine Meinung:

Band 1 der Reihe war ja ein absolutes Highlight von mir, weshalb ich auch sehr gespannt auf den beendenden Teil der Reihe war. Also habe ich dieses Buch auf meiner Rückfahrt von der Buchmesse gelesen.

Fangen wir erstmal bei der Geschichte an. Schon von Beginn an fängt es spannend mit Zöes Erwachen an. Sie findet sich auf dem Schiff der Mission wieder und muss sich erstmal mit der neuen Situation zurechtfinden. Während der Geschichte gibt es im Allgemeinen wirklich sehr viel Streit, aber da kommen wir gleich noch genauer zu, wenn ich auf die Charaktere eingehe. Desweiteren spitzt sich das Liebes-Dreieck das wir schon aus Band 1 kennen weiter zu. Vom Ende des Buches war ich wirklich sehr enttäuscht. Es hat für mich die ganze Reihe schlechter gemacht und ich finde es hätte ein Kapitel früher enden sollen.

Die Charaktere haben mich in dem Buch leider auch ziemlich enttäuscht. Von Anfang an gibt es zwischen Jonah und Zöe nur Streit, der mir zum größten Teil ziemlich unnötig fand, weil man eigentlich anders miteinander umgeht, wenn man schon so lange zusammen ist. Also um das eben zusammen zu fassen finde ich, dass beide häufig sehr unnachvollziehbar gehandelt haben. Kip ist in diesem Band sehr in den Hintergrund getreten genauso wie einige andere Dinge und Menschen.

Trotz dessen war Evas Schreibstil wieder sehr angenehm zu lesen.

Fazit:

Wie man sich schon denken kann war dieses Buch, hingegen meiner Erwartungen, kein Highlight, aber auch nicht schlecht. Wenn man den ersten Band mochte, sollte man diesen Band auch lesen, aber sich vielleicht das letzte Kapitel wegdenken.

Bewertung: 3/5

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.