Grenzfall Rezension
Rezension

Grenzfall – Anna Schneider

„Grenzfall – Der Tod in ihren Augen“ ist der Auftakt zu einer neuen Krimireihe, über die junge Ermittlerin Alexa Jahn und den österreichischen Kollegen Bernhard Krammer. Wie mir dieser Reihenauftakt gefallen hat, möchte ich euch hier erzählen.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Grenzfall Der Tod in ihren AugenTitel: Grenzfall – Der Tod in ihren Augen
Autorin: Anna Schneider

Verlag: Fischer
Erschienen: 27.01.2021
Seiten: 432
Klappentext:
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und müssen doch gemeinsam einen Mörder jagen – der erste Fall für das deutsch-österreichische Ermittlerteam Alexa Jahn und Bernhard Krammer
Am Brauneck in Lenggries wird an einer Felswand eine leblose Frau entdeckt. Doch was auf den ersten Blick wie ein Kletterunfall aussah, entpuppt sich als grausamer Mord. Dem Oberkörper der Toten wurden Beine aus Stroh angenäht. Kurz darauf tauchen weitere Leichenteile am Achensee in Tirol auf. Stammen sie ebenfalls von der Toten? Doch weshalb sollte der Täter die Leiche auf zwei Länder verteilen?
Für die junge und engagierte Oberkommissarin Alexa Jahn, die gerade ihren Dienst bei der Kripo Weilheim angetreten hat, ist es die erste große Ermittlung. Sie könnte jede Unterstützung gebrauchen, doch auf den desillusionierten Kollegen auf österreichischer Seite, Chefinspektor Bernhard Krammer, kann sie nicht zählen.
Alexa ist lange auf sich allein gestellt und bekommt es mit einem Täter zu tun, dem sie vielleicht nicht gewachsen ist …

Buch kaufen

Meine Meinung:

Das erste, was mich an diesem Buch überzeugen konnte, war auf jeden Fall das Setting. Die Berge und die Dorfer geben an sich eine total schöne Urlaubskulisse ab, aber durch die Morde wirkt die Gegend total bedrohlich, was ich als Setting eben echt cool fand.

Aber auch die Protagonistin Alexa Jahn konnte mich von Anfang an überzeugen. Sie ist eine gute Ermittlerin und versucht sich im neuen Team durchzukämpfen auch wenn das alles andere als leicht ist. 

Der österreichische Ermittler Bernhard Krammer war mir hingegen erst nicht so sympathisch, weil er wie ein alter Polizist wirkte, der nicht mehr viel Arbeit in seine Fälle stecken will, aber der Schein trügt und letztendlich konnte auch er mein Herz erobern.

Die Geschichte des Buches war extrem fesselnd. Ich habe das Buch fast komplett an einem Tag gelesen, weil ich es gar nicht aus der Hand legen konnte. Und auf das Ende bin ich auch sehr lange nicht gekommen, was ich sehr gut finde. 

Fazit:

Zusammenfassend kann ich allen Krimi/Thriller Fans „Grenzfall – Der Tod in ihren Augen“ nur empfehlen. Es ist ein wirklich gutes und spannendes Buch. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Band, der im nächsten Jahr erscheint.

Empfehlung Bewertung

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.