Falling Skye Rezension
Rezension

Falling Skye – Lina Frisch

Wer mal wieder Lust auf eine richtig interessante und spannende Dystopie hat, für den könnte „Falling Skye“ von Lina Frisch was sein. Warum mir dieses Buch so gut gefallen hat, möchte ich euch hier erklären.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Falling Skye CoverTitel: Falling Skye
Autorin: Lina Frisch
Verlag: Coppenrath
Erschienen: 13.01.2020
Seiten: 464
Klappentext:
Fünf Jahre nach Trump sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden: Die Bürger hatten genug von impulsiven Entscheidungen, die Amerika an den Rand einer Katastrophe gebracht haben. Seither werden die Menschen endlich nicht mehr nach Hautfarbe, Geschlecht oder Religion unterschieden, sondern nach rational oder emotional. Die 16-jährige Skye ist überzeugt, eine Rationale zu sein, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Aber dann wird sie zu ihrer „Kristallisierung“ einberufen, die entscheiden soll, ob Skye eine R oder eine E ist – eine Entscheidung, die ihr ganzes weiteres Leben bestimmen wird. Die Prüfungen sind verstörend, und der mysteriöse Testleiter, der ihr gegen alle Regeln immer wieder aus brenzligen Situationen hilft, bringt sie noch um den Verstand. Als ein tödlicher Unfall geschieht, kommen Skye Zweifel: Wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Warum gibt es unter den Jungen scheinbar keine Emotionalen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst …

Buch kaufen

Meine Meinung:

Die Thematik bei „Falling Skye“ hat mich direkt interessiert. Hier geht es nämlich darum, dass die Bevölkerung in rational und emotional aufgeteilt wird, was natürlich dafür sorgt, dass sich die Gesellschaft spaltet. Außerdem wirft das antürlich auch sehr viele Fragen auf, wie: Wie gut lassen sich diese beiden Eigenschaften eigentlich von einander trennen? Und im Laufe der Geschcihte kommt dann noch einiges mehr dazu, was diese Welt ausmacht.

Skye hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie wird in dem Buch mit sehr viel konfrontiert und man kann ihre Gedankengänge und Zwickmühlen stets richtig gut mitfühlen.

Auch die Nebencharaktere haben es mir echt angetan.

Worauf man sich hier aber einstellen muss, ist dass sich das Buch doch eher langsam zu geht, aber spätestens, wenn es auf das Ende zu geht, kann man nicht mehr aufhören zu lesen und nach dem Ende hätte man am liebsten direkt den zweiten Band zur Hand.

Der Schreibstil von Lina Frisch hat mir sehr gut gefallen. Er hat alles immer gut beschrieben, die passende Stimmung erzeugt und diese gute Geschichte einfach perfekt unterstützt.

Fazit:

Zusammenfassend fand ich „Falling Skye“ wirklich sehr gut und kann es jedem Dystopiefan nur ans Herz legen.

Bewertung: 5/5

2 Kommentare

  • Lara

    Hey, schöne Rezension. Ich habe das Buch schon auf meinem SuB liegen, aber noch nicht angefangen, das werde ich aber bestimmt bald ändern, du hast mich da total motiviert 🙂

    Liebst, Lara.

    • GinaZeilenfluch

      Danke, es lohnt sich auch wirklich das Buch vom SuB zu befreien, zumal jetzt ja auch bald der zweite Band erscheint 🙂
      Liebe Grüße
      Gina

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.