Der Zwillingscode Rezension
Rezension

Der Zwillingscode – Margit Ruile

  Ich habe mal wieder eine Dystopie gelesen und zwar „Zwillingscode“ von Margit Ruile. In dem Buch geht es um KI und ein Punktesystem, das die Menschen bewertet.

Das Buch:

Der ZwillingscodeTitel: Der Zwillingscode
Autorin: Margit Ruile
Verlag: Loewe
Erschienen: 13.01.2021
Seiten: 320
Klappentext:
Vincent ist siebzehn und eine Doppel-C-Seele. Sein Sozialpunktestand ist so niedrig, dass an ein Studium nicht zu denken ist. Stattdessen repariert er heimlich die mechanischen Haustiere der Firma Copypet.
Eines Tages bringt eine alte Frau eine Katze zur Reparatur. Und die führt Vincent geradewegs in die Simulation – eine virtuelle Welt, in der alle unsere Gegenstände ihr digitales Leben führen. Verborgen in dieser Zwillingswelt aber liegt ein Code. Vincent muss ihn finden, denn davon hängt die Zukunft der Menschheit ab.

Buch kaufen

Meine Meinung:

Natürlich sind KIs und Punktesysteme nichts neues mehr in dystopischen Welten, dennoch war das hier sehr gut umgesetzt. Ich mochte die Geschichte rund um Vincent sehr gerne. Sie war spannend und toll zu lesen. Auch wenn das World Building ein bisschen zu kurz gekommen ist. Wie die beiden Hauptthemen in der Geschichte vertreten sind, darüber erfährt man sehr viel, aber über alles andere wird nicht viel verloren, was ich sehr schade finde. Da ich immer eine umfassende Beschreibung sehr schätze.

Vincent hat mir als Protagonist sehr gut gefallen. Er ist ein typischer Underdog. Er ist mutig, intelligent und selbstlos. In der Geschichte stellt er sich gemeinsam mit seinen Freunden gegen das System, womit wir auch schon bei den Nebencharakteren sind, die in ihren Eigenschaften sehr vielseitig und unterschiedlich sind, was sie zu einem interessanten Team gemacht hat.

Der Schreibstil ist sehr leicht und angenehm, wie es eben bei einem Jugendbuch sein sollte.

Fazit:

Zusammenfassend ist das Buch nicht krass innovativ oder eine der besten Dystopien, die ich je gelesen habe, aber eine Empfehlung ist „Der Zwillingscode“ dennoch. Es lohnt sich auf jeden Fall diesem Jugendbuch eine Chance zu geben.

Empfehlung Bewertung

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.