Rezension

Der Store – Rob Hart

„Der Store“ habe ich im Buddyread mit der lieben Mel und der lieben Marion gelesen. Meine Meinung möchte ich euch heute endlich mitteilen, denn dieses Buch ist eines, über das man reden muss.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Titel: Der Store
Autor: Rob Hart
Verlag: Heyne
Erschienen: 02. September 2019
Seiten: 592
Klappentext:
Der Store liefert alles. Überallhin. Der Store ist Familie. Der Store schafft Arbeit und weiß, was wir zum Leben brauchen. Aber alles hat seinen Preis.
Paxton und Zinnia lernen sich bei Cloud kennen, dem weltgrößten Onlinestore. Paxton hat dort eine Anstellung als Security-Mann gefunden, nachdem sein Unternehmen ausgerechnet von Cloud zerstört wurde. Zinnia arbeitet in den Lagerhallen und sammelt Waren für den Versand ein. Das Leben im Cloud-System ist perfekt geregelt, aber unter der Oberfläche brodelt es. Die beiden kommen sich näher, obwohl sie ganz unterschiedliche Ziele verfolgen. Bis eine schreckliche Entdeckung alles ändert.

Buch kaufen

Meine Meinung:

„Der Store“ erzählt uns von einer erschreckend realistischen Zukunft. Der Gegenstand die Geschichte ist die Cloud, ein Unternehmen, bei dem Vergleiche mit Amazon nahe liegen. Im Allgemeinen bietet das Buch eine ganz schöne Achterbahn der Gefühle. Ich habe mich beim Lesen vor allem im Schockzustand befunden.  Mein einziger Kritikpunkt an der Story war das, häufig Themen nur angeschnitten worden sind, aber nicht richtig ausgeführt wurden.

Die Geschichte erleben wir aus mehreren internen Sichten. Eine davon gehört Paxton. Paxton war selbst einst Unternehmer, bis Cloud ihn verschluckt hat und eigentlich fängt er dort nur an, weil er jemanden zur Rede stellen will und einen Job braucht. Er ist ein Charakter, der sehr viele innere Konflikte auskämpft, was ich sehr interessant fand.

Eine weitere Sicht gehört Zinnia. Es ist erstmal unklar wieso sie da ist, aber klar ist, dass sie etwas herausfinden will. Dementsprechend spannend war ihre Sicht natürlich auch.

Die letzte Sicht gehörte Gibson. Er ist Gründer und Inhaber von Cloud und zudem an Krebs erkrankt. Von ihm erfährt man wie er sein Unternehmen sieht. Ein sehr schockierender Kontrast.

Der Schreibstil war trotz einer Fehler, die das Lektorat wohl übersehen hat sehr angenehm und auch die Kapitel waren schön kurz.

Meine Meinung:

„Der Store“ ist meiner Meinung nach ein Muss in jedem Bücherregal. Es ist so realistisch und schockierend. Ich finde man kann es auch sehr gut mit „Qualityland“ nur in Ernst vergleichen.

Bewertung: 4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.