Uncategorized

Ziemlich Unverhofft | Rezension

Freundlicherweise wurde mir dieses Exemplar von „Ziemlich Unverhofft“ von Frauke Scheunemann vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, so dass ich die Geschichte direkt inhaliert habe und nun die Rezension für euch schreibe.

Titel: Ziemlich Unverhofft
Autor: Frauke Scheunemann
Verlag: Goldmann
Seiten: 265
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext: 
Ein neuer Auftrag für die sympathische Anwältin.
Eine chaotische Familie, drei charmante Männer und ein turbulenter Fall – das Leben von Nikola Petersen wird gehörig durcheinandergewirbelt.

Meine Meinung:

Durch den lockeren Schreibstil, der mich ein wenig an den von Kerstin Hier erinnert, hatte ich einen ehr leichten Einstieg in die Geschichte. Aber auch der Einstieg auf inhaltlicher Ebene war super gewählt, da man durch die Gerichtsverhandlung direkt mit den Charakteren mitfühlen und fiebern kann. Mit Ausnahme des unsympathisch Ulrike,der versucht sich bei seiner Scheidung vor dem Unterhalt zu drüken, ihn habe ich nämlich von Anfang an gehasst, was mich noch einmal mehr an die Geschichte gefesselt hat, weil ich nicht wollte, dass er das Verfahren gewinnt. Auch der weitere Verlauf der Geschichte bleibt spannend und lustig, vor allem in den Momenten, in denen sowohl der hübsche Anwalt und der sympathische Nachbar um Nikolas Herz kämpfen. Letztendlich habe ich das Buch dann innerhalb kürzester Zeit zuende gelesen und hätte heulen können, weil ich einfach nicht wollte, dass es endet.

Fazit:

Zusammenfassend handelt es sich bei „Ziemlich Unverhofft“ um ein lustiges, emotionales und spannendes Buch zum mitfühlen, lachen und verzweifeln mit tollen Protagonisten und Antagonisten. Trotzdessen, dass der Roman nur wenige Seiten hat, könnte Frauke Scheunemann ein gutes, leichtes Buch schaffen, welches ich vom ganzen Herzen weiter empfehlen kann.

Wertung: 5/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.