Rezension

Us – Wie Worte so laut – Ronja Delahaye

Nachdem ich schon „Tigerstreifenhimmel“ (meine Rezension) von der Autorin gelesen habe, war ich total gespannt auf „Us – Wie Worte so laut“.

Das Buch:

Werbung (Verlinkung)

Titel: Us – Wie Worte so laut
Autorin: Ronja Delahaye
Verlag: Books on Demand
Erschienen: 22. Mai 2019
Seiten: 320
Klappentext:
Seit Jahren spricht Reyes nur noch mit ihren engsten Vertrauten, in der Öffentlichkeit hüllt sie sich in Schweigen. Sie hat Angst. Angst davor, dass fremde Menschen ihre Stimme hören könnten. Doch dann trifft sie auf den tauben Fynn, bei dem sie sagen kann, was immer sie will. Der junge Musiker führt ihr vor Augen, wie wundervoll es sein kann, aus ihrem gewohnten Leben auszubrechen. Reyes‘ Umfeld beobachtet die Entwicklung misstrauisch. Dabei wird der jungen Frau eines klar: Viele könnten ihr zuhören, aber es gibt nur einen, der sie wirklich versteht. Aus ihrer Stille werde Worte, aus Worten eine gemeinsame Sprache. Schon bald entwickelt Fynn Gefühle für die stille junge Frau, schwört sich aber, diese ihretwillen hintenanzustellen.

Buch kaufen

Meine Meinung:

„Us – Wie Worte so laut“ ist das zweite Buch, das ich von Ronja Delahaye gelesen habe. In der Story geht es vor Allem um Reyes, ihr Innenleben und ihre Entwicklung, was mir sehr gut gefallen hat und einfach total emotional war. Dennoch hat das Buch auch witzige Stellen, die mir sehr gut gefallen haben.

Reyes spricht nur vor Menschen denen sie vertraut. Von Anfang an war sie mir total sympathisch, weil sie sich selbst treu bleibt und ihr ganzer Charakter total realistisch ist. Dazu kommt noch, dass ich mich sehr gut mit ihr identifizieren konnte, weil ich einige ihrer Ängste sehr gut nachvollziehen kann. Auch ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, weil sie dadurch einfach noch stärker wird.

Fynn habe ich ebenfalls direkt in mein Herz geschlossen. Er ist so ein lieber Mensch, der Reyes total unterstützt und sich um sie kümmert, wenn sie ihn braucht. So einen Menschen sollte jeder in seinen Leben haben.

Auch die Nebencharaktere empfand ich als sehr gut gezeichnet. Fynns verrückten Freundeskreis habe ich total ins Herz geschlossen.

Wie immer war auch Ronjas Schreibstil super. Sie hat es einfach drauf.

Fazit:

Zusammenfassend hat mir „Us – Wie Worte so laut“ sehr gut gefallen. Es ist realistisch und emotional und einfach perfekt. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände der Reihe und kann euch das Buch nur ans Herz legen.

Bewertung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.