Rezension

The Chain – Adrian McKinty

Bei „The Chain“ geht es um die Kette. Ein Konzept bei dem dein Kind entführt wird und um es zurück zu bekommen, musst du selbst eines entführen. Das klingt schon so spannend, dass ich es einfach lesen musste.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Titel: The Chain
Autor: Adrian McKinty
Verlag: Knaur
Erschienen: 02.09.2019
Seiten: 352
Klappentext:
Was als ganz normaler Tag begann, wird zum Albtraum für die alleinerziehende Rachel, als ihre 13-jährige Tochter auf dem Weg zur Schule verschwindet. Die einzige Spur: Das Handy des Mädchens wird an der Bushaltestelle gefunden. Tatsächlich erhält Rachel kurz darauf einen Anruf von der Entführerin. Die Frau am Hörer – ebenfalls Mutter eines entführten Kindes –, gibt sich als Kylies Kidnapperin zu erkennen. Sie ist Teil des perfiden Netzwerks »The Chain«. Und sie hat Rachel auserwählt, die Kette der Kindes-Entführungen weiterzuführen: Wenn Rachel ihr Kind lebend wiedersehen will, muss sie nicht nur binnen weniger Stunden das Lösegeld auftreiben – sie muss ihrerseits ein Kind entführen und dessen Eltern dazu bringen, dasselbe zu tun. Die Kette muss weitergehen …

Buch kaufen

Meine Meinung:

Vorne weg kann ich direkt sagen, dass das Buch mindestens genauso spannend ist, wie es klingt. Es geht spannend los und geht auch so weiter. Immer wieder wird das Buch durch neue Cliffhänger aufgefrischt und noch dazu kommt, dass das ganze Prinzip der Kette so perfide ist, das es einem so krass vorkommt, dass man gar nicht aufhören kann zu lesen. Außerdem lässt sich auch der Schreibstil des Autors auch sehr angenehm lesen.

Rachel war eine sehr spannende Protagonistin, weil sie schon sehr viel in ihrem Leben mitgemacht hat, was sie stark gemacht hat. Umso spannender war es dann auch wie kalt und berechnend sie in manchen Situationen war, weil sie es musste.

Das Buch ist aus verschiedenen Sichten geschrieben, so erlebt man nicht nur das, was Rachel gerade macht, sondern auch wie es ihrer Tochter gerade geht, oder was andere Menschen gerade machen, was ich sehr gut fand, da man so eben einen umfassenderen Blickwinkel auf die Geschichte bekommt.

Auch andere Charaktere in dem Buch konnten mich überzeugen, allerdings möchte ich hier nicht weiter über sie reden, damit ich nicht spioler.

Fazit:

Zusammenfassend ist „The Chain“ eine Empfehlung von mir an alle Thrillerfans. Es ist spannend, viele Dinge sind unvorhersehbar und auch die Charaktere können überzeugen.

Bewertung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.