Schrei der Erinnerung Rezension
Rezension

Schrei der Erinnerung – Ann Gosslin

„Schrei der Erinnerung“ von Ann Gosslin hat mich sofort angesprochen. Wie es mir dann letzt endlich gefallen hat erfahrt ihr hier.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Schrei der Erinnerung CoverTitel: Schrei der Erinnerung
Autorin: Ann Gosslin
Verlag: Piper
Erschienen: 31.05.21
Seiten: 416
Klappentext:
Die Psychiaterin Erin Cartwright wird gebeten, einen ungewöhnlichen Fall zu begutachten: Tim Stern soll mit 17 Jahren seine Mutter und seine Schwester brutal ermordet haben. Jetzt könnte er nach fast drei Jahrzehnten freikommen.
Als Erin erfährt, dass ihre und Tims Wege sich schon einmal gekreuzt haben, steht sie kurz davor, abzulehnen. Doch je länger sie sich mit dem eigenwilligen Mann beschäftigt, desto größer werden ihre Zweifel an seiner Schuld. Während gleichzeitig der Verdacht in ihr keimt, dass ihre eigene Familie tiefer in die Sache verstrickt sein könnte, als ihr lieb ist …

Buch kaufen

Meine Meinung:

Das was mich von Anfang an angesprochen hat, ist die Tatsache, dass wir eine Psychologin begleiten udn Erin mochte ich als Protagonistin total gerne, weil sie nicht aufgibt und immer nach der Wahrheit sucht.

Die Story hat mir auch sehr gut gefallen. Sie birgt viele Rätsel, die es zu lösen gibt und die Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart hat mir auch sehr gut gefallen. Da es hier mehr um die Aufarbeitung derVergangenheit geht, hat mir ein wenig die Spannung gefehlt, die hätte man in den Szenen der Gegenwart ruhig noch ein bisschen mehr aufbauen können.

Den Schreibstil von Ann Gosslin fand ich sehr angenehm zu lesen.

Fazit:

Zusammenfassend fand ich „Schrei der Erinnerung“ sehr gut und kann es euch auf jeden Fall empfehlen, auch wenn es nicht so extrem fesselnd ist, hat das Buch eine gute und spannende Geschichte, auf die man sich freuen kann.

Empfehlung Bewertung

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.