Rulantica Rezension
Rezension

Rulantica – Michaela Hanauer

„Rulantica“ ist ein Kinderbuch, auf das ich mich sehr gefreut habe, doch ob sich diese Vorfreude auch gelohnt hat, möchte ich euch jetzt in meiner Rezension erzählen.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar und Verlinkung)

Rulantica CoverTitel: Rulantica – Die verborgene Insel
Autorin: Michaela Hanauer
Verlag: Coppenrath
Erschienen: 14.10.2019
Seiten: 336
Klappentext:
Meermädchen Aquina hat sich schon immer anders gefühlt, als die übrigen Meermenschen auf Rulantica. Kurz nach ihrem zwölften Geburtstag erfährt sie das Unglaubliche: sie hat einen Zwillingsbruder. Mats, ein Menschenjunge! Und er befindet sich in großer Gefahr. Für Aquina gibt es kein Halten mehr, sie muss ihre wahre Familie finden, bevor es zu spät ist.Mats ist in einem Waisenhaus aufgewachsen, seit er als Findelkind am Strand aufgelesen wurde. Schon immer fürchtet er sich vor dem Meer und dem Wasser. Doch er ahnt nicht, dass er bald in das größte Abenteuer seines Lebens eintauchen wird!Mit ihrem Zusammentreffen erfüllen Mats und Aquina eine jahrhundertealte Prophezeiung der nordischen Götter – und dies kann die Rettung, aber auch den Untergang für die gesamte Inselwelt Rulanticas bedeuten …

Meine Meinung:

Der Einstieg in die Welt von Rulantica ist mir leider nicht so leicht gefallen, wie ich es mir nach dem tollen Prolog erhofft hatte. Stattdessen kam bei mir ein Problem auf, dass ich eine Zeit lang häufiger bei Fantasybüchern hatt, ohne wirklich zu wissen warum. Das Setting konnte mich schnell überzeugen und auch der Humor, dennoch kam ich einfach nicht wirklich rein. Irgendwann hat sich, dass dann aber gelegt und die Geschichte wurde immer spannender, wobei man da auch eben bedenken muss, dass ein Kinderbuch ist, also war es Kinderbuchspannend. Vor allem das Finale hat mir dann wirklich sehr gut gefallen.

Aquina ist unsere weibliche Protagonistin. Sie ist in Rulantica aufgewachsen und ein echter Wildfang. Sie ist mutig und geht gerne über Grenzen hinaus, was ihr vieles ermöglicht, aber natürlich auch Probleme verursacht.

Mats hingegen ist eher ruhig und zurückgezogen, was vor allen an den anderen Kindern im Kinderheim liegt, denn vor Aquina geht er richtig auf und findet seinen Mut.

Der Schreibstil von Michaela Hanauer hat mir sehr gut gefallen. Er ist super einfach zu lesen, also eben perfekt für Kinder, dennoch schafft sie alles schön zu beschreiben und einen richtig in die Welt zu ziehen.

Fazit:

Ich finde, dass „Rulantica“ ein sehr schönes Kinderbuch ist, dass man lesen kann, egal wie alt man ist. Michaela Hanauer entführt einen in eine traumhafte Unterwasserwelt und fesselt einen mit einem Kampf zwischen Gut und Böse.

Bewertung: 4/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.