Uncategorized

Ronja Delahaye | Interview

Ich hatte die Ehre die liebe Ronja Delahaye zu interviewen, aber bevor wir dazu kommen stelle ich sie und ihre Bücher erst einmal vor.

Ronja Delahaye

Ronja ist 1996 in Buchen (Oldenwald) geboren und lebt aktuell in Baden Württemberg. Sie ist ausgebildete Medienkauffrau in Digital und Print. Zusammen mit ihren zwei Katzen schreibt sich auch ihre Bücher und manchmal übernimmt das Schreiben auch der Kater das Schreiben, indem er über die Tastatur läuft. Bis jetzt hat sie drei Bücher veröffentlicht.

Ihre Bücher:

Someone for you

„Someone for you“ ist am 09.02.2018 im Forever Verlag erschienen und hat 264 Seiten.
Klappentext:
Sie ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit – kann er sie retten?Liv führt ein Leben auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Exfreund. Seit 2 Jahren reist sie von Land zu Land, doch Niko spürt sie immer wieder auf. Ihren Traum, einmal eine große Pianistin zu werden, hat sie längst aufgegeben. Als sie sich in einer amerikanischen Kleinstadt niederlässt, lernt sie durch Zufall den attraktiven Elijah kennen. Zwischen den beiden funkt es heftig, doch Liv versucht, ihn auf Abstand zu halten, um ihn vor Niko zu schützen. Trotzdem begegnen sie sich immer wieder und kommen sich näher. Bis Liv wieder flüchten muss – und dieses Mal hat sie mehr zu verlieren, als ihr lieb ist.

Wenn das Leben stehenbleibt

„Wenn das Leben stehenbleibt“ ist im März 2018 bei Hawkify Books veröffentlicht worden und hat 410 Seiten.
Klappentext:

Als Mayas erste große Liebe stirbt, steht die Zeit still. Nichts ist mehr wichtig und ihr Herz scheint unheilbar gebrochen. Monate vergehen und Maya verlernt zu leben, zu lachen und lieben.Nicht einmal ein Autounfall reißt sie aus ihrer Lethargie. Doch Derek, ihr behandelnder Arzt, hat einen Plan, um sie aus ihrem Schmerz zu befreien und schickt sie auf eine Reise … Eine Reise zu sich selbst, voller Erkenntnisse und Erinnerungen. Kann sie auf diesem Weg über den Verlust hinwegkommen und wieder anfangen zu leben?

Tigerstreifenhimmel

„Tigerstreifenhimmel“ ist das erste Buch, das sie bei Books on Demand als Selfpublisherin veröffentlicht hat. Das Taschenbuch ist am 15.06.2018 erschienen und hat 376 Seiten.
Klappentext:
„Okay, es ist wie bei Schrödingers Katze. Es ist möglich oder nicht möglich, dass es da jemanden gibt, den ich dummerweise nicht mehr vergessen kann.“
Das sagt Rike zu ihrem besten Freund, nachdem sie dessen Schwester Camila kennengelernt hat. Seitdem geht sie ihr nicht mehr aus dem Kopf. Camila ist überall – in ihren Gedanken, ihren Träumen und irgendwann steht sie sogar unerwartet einfach vor ihr. Von einer Peinlichkeit stürzen sie in die nächste, bis sie sich schließlich darauf einigen, einfach nur miteinander ins Bett zu gehen. Wochen vergehen und was eigentlich nur eine kleine Ablenkung sein sollte, wird zu etlichen gestohlenen Stunden. Schon bald gelingt es ihnen nicht mehr, ihre Gefühle füreinander zu                                                       verbergen – Doch keine von ihnen ist sich sicher, wo das hinführen soll.
                                           Zum Buch
                                           Meine Rezension

Das Interview:

Beschreibe deinen letzten Roman,
„Tigerstreifenhimmel“, in drei Worten
.

Leben. Liebe.Man-selbst-sein.

 Welche Perspektive hat dir beim
Schreiben von „Tigerstreifenhimmel“ mehr Spaß gemacht? Camila oder Rike?
 Beide Seiten hatten ihre jeweiligen Herausforderungen, aber auch Aspekte,
die besonders Spaß gemacht haben. Ich glaube, ich mochte Rike aber immer ein
kleines bisschen mehr, weil sich ihre Stimme zuerst gefunden hat.
       Welchen deiner eigenen Charaktere
würdest du gerne mal im realen Leben kennen lernen?
 Rafael! Weil er ebenfalls eine Geschichte zu erzählen hat, die wir in TSH
leider so nicht zu hören bekommen.
        Du hast ja bereits zwei Bücher in
Verlagen veröffentlicht und eines als Selfpublisherin. Was gefällt dir besser
und wie wirst du in der Hinsicht mit deinen nächsten Büchern verfahren?
Nach drei Büchern und einigen Erfahrungen
als Verlagsautorin und als Selfpublisherin muss ich
sagen, dass es mir bisher weitaus besser gefällt, wenn ich alle Zügel selbst in
der Hand halte. Klar, beide Varianten haben Vor- und Nachteile, aber die
Erfahrungen, die ich bei Tigerstreifenhimmel gemacht habe, zeigen mir schon
eine sehr deutliche Richtung. Dennoch versuche ich gerade, für zwei aktuelle
Projekte einen Verlag zu finden, weil es für mich einfach besser passen würde.
Gleichzeitig plane ich aber auch schon weitere Projekte im SP. Ich werde also,
vermutlich, zur waschechten Hybridautorin. Und bin froh darüber, dass wir diese
Möglichkeit heutzutage haben!
     Hast du eine bestimmte Routine, wenn
du schreibst?
Ich brauche
Musik, meine Lieblingstastatur und muss diesen bestimmten Ort in meinem Kopf
finden, damit ich vollends in die Geschichte eintauchen kann. An manchen Tagen
ist das ein fließender Übergang, sodass ich gar nicht mehr aufhören kann, zu
schreiben. An anderen ist es schwierig und ich muss mich ordentlich motivieren,
um überhaupt zu schreiben. Da spielen äußere Faktoren gerne eine große Rolle,
also das Privatleben, Social Media (nicht im Sinne von Prokrastination) oder
auch einfach nur mein Gemütszustand.
Wie lange brauchst du so ungefähr für
ein Manuskript?
Die
Rohfassung, in reinen Schreibtagen gerechnet, dauert meist so ein bis zwei
Monate. Wenn es so schnell geht, ist das meist ein Zeichen dafür, dass mich die
Geschichte wirklich gepackt hat.

     Was würdest du angehenden Autoren
raten?
Lasst euch
nicht von anderen Menschen beeinflussen oder aufhalten. Es ist egal, wie viele
Bücher XY bereits herausgebracht hat oder wie toll ZL schreibt. Es ist auch
egal, was QU sagt, wie ihr schreiben sollt. Findet euren eigenen Platz, eure
eigene Routine, euren eigenen Weg und schaut erstmal nicht nach rechts und
links. Denn wenn ihr einen Roman fertigstellen wollt, müsst ihr irgendwann auch
überhaupt erst mal anfangen!

      Hast du aktuell ein neues Projekt?
Wenn ja: Kannst du uns schon ein bisschen darüber verraten?
Aktuell
schreibe ich am zweiten Band meiner Fantasy-Trilogie. Wir begleiten Rava bei
ihrer Queste, das Land vor dem drohenden Krieg zu bewahren. Dabei steht nicht
nur der Frieden auf dem Spiel, sondern auch etliche Leben, ihre Familie und die
Welt, wie sie sie bislang kannte.
Ich würde
unglaublich gerne noch mehr verraten, gerade weil ich die Geschichte so liebe,
aber das geht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Ach ja – damit dürfte wohl
klar sein, dass ich zukünftig nicht ausschließlich Romance publizieren werde.
Ich hoffe, dass nehmen mir meine bisherigen Leser nicht krumm 😀

      Als Autorin liest du ja bestimmt auch
gerne. Welches Genre liest du denn selbst am liebsten?
Fantasy!
Wenn sich Romance in mein Bücherregal verirrt, muss es besonders gut sein.
Zuletzt war das übrigens „All your perfects“ von Colleen Hoover und „Ohne ein
einziges Wort“ von Rosie Walsh. Fantasytechnisch lese ich gerade „Odinskind“
von Siri Pettersen und fand zuletzt „Beyond a Darkened Shore“ von Jessica Leake
gut. (Man merkt meinen Hang zur nordischen und keltischen Mythologie, oder?)

Wer ist dein Lieblingsautor oder deine
Lieblingsautorin?
Puh, eine
gute Frage. Es gibt viele unglaublich gute Autorinnen, sowohl internationale
als auch deutsche. Da einen/eine auszuwählen, würde mir unheimlich schwerfallen.
Deswegen lasse ich das jetzt einfach mal so stehen …

Ich hoffe, dass euch das Interview gefallen hat und nochmal ein ganz dickes Dankeschön an Ronja.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.