Narrenkrone Rezension
Rezension

Narrenkrone – Boris Koch

„Narrenkrone“ ist der Folgebände von „Dornenthron“. Meine Rezension zum ersten Buch findet ihr hier.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Narrenkrone CoverTitel: Narrenkrone
Autor: Boris Koch
Verlag: Knaur
Erschienen: 03.05.21
Seiten: 400
Klappentext:
Der alte Palast in der Ruinenstadt Ycena ist seit Jahrhunderten von einer Dornenhecke überwuchert. Es heißt, in ihm schlafe die Kaisertochter und warte darauf, mit einem Kuss gerettet zu werden. Wer sie erweckt, soll Kaiser werden. Tausende haben versucht, an der Hecke vorbei in den Palast zu gelangen und sind gescheitert. Doch nun ist die Magie der Hecke geschwächt.
Während der Narr Arlac am fernen Königshof des Tyrannen Tiban seine derben Scherze treibt, sucht Ukalion, Tibans Bastard, einen Weg in den verwunschenen Palast, um seinen grausamen Vater zu stürzen und seine große Liebe zu rächen. Doch auch die hartgesottenen Sucher Parikles und Levith streben nach dem Kuss der Kaisertochter und damit der Kaiserkrone. Die junge Perle, Trägerin der Klinge Ungehorsam, hingegen ist mit ihrem Bruder nur wegen der Schätze nach Ycena gekommen. Anders Anthia, die Schwester eines gehenkten Räubers: Sie glaubt nicht daran, dass nur Männer die Kaisertochter küssen dürfen, das hat ihr der gelehrte Schreiber Inrico aus der Schwebenden Bibliothek versichert.
Sie alle treffen an der Hecke aufeinander – doch es kann nur einen Kaiser geben. Und dann taucht ein mächtiger Mitbewerber auf, mit dem niemand gerechnet hat …

Buch kaufen

Meine Meinung:

Beim ersten Buch fiel mir ja der Einstieg ein wenig schwer, was hier nicht der Fall war (abgesehen von ein paar Gedächtnislücken meinerseits). Das Buch fängt nämlich ziemlich genau da an wo das andere aufhört. Es ist also von Anfang an spannend und fesselnd. Bei diesem Band wollte ich wirklich immer wieder weiter lesen.

Die Charaktere kennen wir alle schon aus dem ersten Band. Ich persönlich mag jede Sicht sehr gerne. Mein Favorit war aber auf jeden Fall der Narr. Ich fand ihn sehr spannend, weil er ein total unterschätzter Charakter mit viel Humor ist.

Die Geschichte in diesem Band fand ich auch sehr spannend. Die große Frage in diesem Buch ist: Wer küsst die Kaiserstochter zuerst? Und da gibt es nicht wenige Anwärter für. Abgesehen von der Spannung haben mir auch hier wieder die düsteren Märchenanspielungen gefallen.

Der Schreibstil von Boris Koch hat mir sehr gut gefallen. Er ist angenehm zu lesen und ist sehr bildlich.

Fazit:

Zusammenfassen hat mir „Narrenkrone“ besser gefallen als der erste. Aber ich kann euch beide Bücher nur ans Herz legen. Mit diesem Band hat eine tolle düstere Fantasy Reihe ihr Ende gefunden.

Empfehlung Bewertung


 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.