Uncategorized

Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind | Rezension

„Mörder Anders und seine Freunde nebst dem ein oder anderen Feind“ wurde mir freundlicher vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Wer also mehr über dieses verrückte und lustige Buch erfahren möchte, für den ist dieser Post genau das Richtige.

Das Buch

Titel: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem ein oder anderen Feind
Autor: Jonas Jonasson
Verlag: Penguin Verlag
Seiten: 352
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext:
Ein Mörder, der mit Jesus spricht, eine Pfarrerin, die mit Gott hadert, und ein frustrierter Hotelmitarbeiter, der von der Liebe überrascht wird. Ein unbeschreibliches skurriles Trio, das zu einer großen Mission aufbricht: Sie wollen die Menschen glücklicher und den eigenen Geldbeutel voller machen. Und das auf ihre ganz besondere Weise: tollkühn, unverfroren, mit viel Glück (und ein wenig Verstand)…

Darum geht´s:

Per Persson ist mit seinem Leben unzufrieden. Er arbeitet in einem Hotel, wo ein gewisser Mörder Anders, der schon dreimal, wegen Mordes, im Knast war, Dauergast ist. Außerdem wäre da auch noch eine ehemalige Pfarrerin, die eigentlich Per Persson abziehen wollte, dann aber auch in das Hotel zieht. Eines führt zum Anderen und die Drei gründen ein Unternehmen, bei dem man Mörder Anders dafür bezahlen kann Leute zu verletzen, doch wie geht es weiter, wenn der Mörder auf einmal von Jesus erleuchtet wird.

Meine Meinung:

Jonas Jonasson hat auf jeden Fall seinen ganz eigenen Schreibstil, der eher distanziert ist, aber so den Humor des Buches perfekt unterstützt.
Mit der Pfarrerin, dem Rezeptionisten und dem Mörder hat er drei Protagonisten, die nicht unterschiedlicher, aber auch nicht gleicher zugleich hätten sein können. Manchmal kam ich aus dem Staunen gar nicht wieder raus, wie egoistisch oder dumm man handeln kann und dennoch waren mir alle Hauptcharaktere sympathisch.
Die Story ist sowohl lustig, als auch absurd. Zwischen den ganzen Höhepunkten gibt es allerdings auch einige Längen, die man deutlich merkt. Trotzdem wird das Buch durch die ganzen Wendungen alles andere als langweilig.

Fazit:

Zusammenfassend ist „Mörder Anders und seine Freunde nebst dem ein oder anderen Feind“ eine lustige und leichte Lektüre für zwischendurch, die aber auch durchaus Passagen besitzt die zum Nachdenken über Egoismus oder Religion anregen, was das Buch noch mal interessanter und lesenswerter macht. Ich denke, dass dieses Buch auf jeden Fall etwas für diejenigen ist, die auch schon die Bücher von Marc-Uwe Kling mochten, da auch dieses Buch Witz mit Kritik kombiniert.

Wertung: 4/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.