Rezension

Ich bin Ich und Jetzt?

Das Buch:

*Rezensionsexemplar

 

Titel: Ich bin Ich und jetzt?
Autor: Nico Abrell
Verlag: dtv
Erschienen: 22.03.19
Seiten: 128
Klappentext:

Nico Abrell ist 18 und schwul. Er liest, schreibt, singt und spielt Gitarre. Seine größte Leidenschaft aber ist sein YouTube-Kanal. Er vlogt, beantwortet Fragen aus seiner Community und spricht in seinen so genannten Pillowtalks über seine Beziehung, seine Mobbingerfahrungen, sein Coming-out und alles, was sonst noch so in seinem Alltag passiert.

Jetzt gibt es Nicos Pillowtalks im Buchformat: mit Insider-Stories und Infos zum Thema Diversity, Coming of Age und Sexualität. Außerdem gibt Nico die Tipps, die er vor einigen Jahren selbst gerne gehabt hätte: Was sind die besten Konter auf blöde Sprüche? Wie oute ich mich und muss ich das überhaupt? Wie überwindet man seine Ängste? Was tun bei Vorurteilen? Und auch dazu, wie man die große Liebe findet.

Meine Meinung:

Nicos neues Buch ist, wie man schon am Klappentext erkennen kann, eine Art Ratgeber. Hier möchte ich erst einmal sagen, dass viele Leute kritisieren, dass es nicht mehr als ein YouTube Video als Buch ist und das stimmt auch, aber was anderes wurde auch nie gesgt, weshalb ich das völlig okay finde. Des weiteren darf man hier, auf den 128 Seiten, keinen wissenschaftlichen Ratgeber erwarten. Ich denke, dass das Buch vor allem für Jüngere sehr gut geeignet ist, weil hier sehr viele grundlegende Sachen erklärt werden. Ich habe das Buch gelesen, obwohl mich das Hauptthema, Homosexualität persönlich nicht betrifft. Warum ich das anspreche? Weil man es trotzdem lesen kann. Gerade die Kapitel über Mobbing und Selbstaktzeptanz sind für alle was. Nico spricht bei fast allem auch immer von seinen eigenen Erfahrungen, weshalb sich das Buch wie ein privates Gespräch anfühlt. Auch man selbst kann in dem Buch aktiv werden, weil es einige Sachen zum selbst ausfüllen gibt, was ich an sich echt cool finde, aber bei ein paar Sachen hatte ich dann doch das Gefühl, dass da Fillerseiten gebraucht wurden, beispielsweise gibt es einige Seiten, auf denen man sich selbst Tipps für den ersten Kuss/das erste Mal aufschreiben kann, was ich sehr unnötig fand, da sich bestimmt einige das Buch kaufen, um genau diese Tipps zu bekommen und außerdem braucht man die Tipps ja gar nicht mehr, wenn man sie schon geben kann. Was dann aber wiederum sehr schön war, ist, dass in dem Buch auch eine Email-Adresse angegeben ist, an die die Leser Fragen an Nico schicken können, die sie noch haben.

Bei dem Buch ist aber auch noch wichtig zu sagen, dass man bei manchen Sachen echt schon Fan der beiden sein muss, damit einen das interessiert, da auch die gesamte Geschichte in dem Buch erzählt wird wie David und Nico zusammen gekommen sind, was für mich jetzt nicht so interessant war, aber auch nicht weiter schlimm.

Fazit:

Mir hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich kann es auf jeden Fall auch weiterempfehlen, wobei es besonders für Nicos Fans interessant ist und für jüngere Leser, die sich darüber einen Überblick verschaffen wollen.

Bewertung 4/5

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.