Rezension

I didnt mean to Fall in Love – Minta Suzumaru

„I didnt mean to Fall in Love“ ist ein Einzelband aus dem Hayabusa Verlag. Ich war mega gespannt auf den Manga und freue mich euch hier meine Meinung zu verraten.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

I didnt mean to Fall in Love CoverTitel: I didnt mean to Fall in Love
Autor*in: Minta Suzumaru
Verlag: Hayabusa
Erschienen: 01.06.21
Seiten: 180
Klappentext:
Der erfolgreiche Geschäftsmann Yoshino ist als unnahbarer Schönling verschrien. Doch in Wirklichkeit traut er sich nur nicht, zu seiner Homosexualität zu stehen und sehnt sich nach einer ganz normalen Liebesbeziehung.
Mit seinem 30. Geburtstag nimmt er nun all seinen Mut zusammen und beschließt, etwas an seiner Situation zu ändern: Zum ersten Mal in seinem Leben besucht er eine Schwulenbar, um wenigstens erste körperliche Erfahrungen zu machen. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass der forsche Student Rou auch sein Herz erobern würde…

Buch kaufen

Meine Meinung:

Was ich sofort an dem Manga mochte ist der Zeichenstil. Er ist eher einfach gehalten und total schön.

Die Story hingegen hat es mir eher nicht so angetan. Die Beziehung der beiden ist eine totale Insta-Love, wovon ich sowieso meist nicht so der Fan bin und vor allem hier auch nicht. Die Gefühle, die die beiden für einander hatten waren für mich einfach überhaupt nicht greifbar, oder nachvollziehbar.

Abgesehen davon ist der Manga aber ein schöner für Zwischendurch. Man kann hier eine schöne Geschichte über einen Mann lesen, der endlich zu sich selbst findet und das in einem Band.

Fazit:

Auch wenn der Manga nicht zu hundert Prozent meinem Geschmack entspricht, kann ich ihn trotzdem empfehlen, nur vielleicht nicht unbedingt, wenn ihr kein Fan von Instalove seid.

Empfehlung Bewertung

 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.