Grischa Eisige Wellen Rezension
Rezension

Grischa Band 2 Eisige Wellen – Leigh Bardugo

„Eisige Wellen“ ist der zweite Band der Grischa-Trilogie. Der erste hat mich ja total geflasht, weswegen ich den zweiten auch zeitnah lesen musste. Wie er mir gefallen hat, möchte ich euch heute erzählen.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Eisige Wellen Grischa CoverTitel: Eisige Wellen
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Erschienen: 26. September 2019
Seiten: 448
Klappentext:
Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.
In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.

Buch kaufen

 

 

Meine Meinung:

Die Story von „Eisige Wellen“ gefiel mir sehr gut. Sie war sehr spannend und auch das Setting, der kleine Palast, fand ich sehr gut. Zwischendurch hatte das Buch aber auch seine Längen, was aber eher an den Charakteren lag, als an der eigentlichen Story.  Auch in diesem BAn gab es wieder einen krassen Cliffhänger am Ende. Das Ende fand ich auch sehr gelungen. Es hat mich auf jeden Fall sehr gespannt auf den nächsten Teil gemacht.

Mein Problem hatte was mit Mal zu tun, weil er in der Mitte des Buches so anstrengend wurde, dass ich gehofft habe, dass er auf mysteriöse Weise verschwindet. Wieso das hier ist, möchte ich aber nicht sagen, um nicht zu spoilern.

Alina hat mir als Protagonistin wieder sehr gut gefallen. Zwar fand ich auch ihr Verhalten an manchen Stellen anstrengend, aber das konnte ich ihr immer schnell verzeihen.

Der Schreibstil war auch in diesem Buch wieder suoer angenehm. Bardugo schafft es die Atmosphären aufkommen zu lassen und das, an Russland erinnernde, Setting total bildlich zu beschreiben, so dass man sich in der Geschichte perfekt einfinden kann.

Fazit:

Zusammenfassend ist „Eisige Wellen“ im Großen und Ganzen eine gelungene Fortsetzung, die die Geschichte gut weiter fährt und Lust auf den dritten Band macht, auf den ich mich auch schon sehr freue.

Bewertung: 4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.