Uncategorized

Das Opfermesser | Rezension

Heute habe ich eine Rezension von dem ersten E-Book, das ich je gelesen habe und ich muss sagen, dass ich mich sogar ein wenig mit dem E-Bookreader anfreunden konnte, aber richtige Bücher mag ich dann doch mehr, aber jetzt erstmal zum Buch:

Titel: Das Opfermesser
Autor: Simon Geraedts
Seiten: 205
Erscheinungsjahr: 2015
Klappentext:
Jeder Wunsch verlangt ein Opfer… Tief im Fichtenwald findet der neunjährige Lukas ein Messer, dem eine dämonische Kraft innewohnt. Nachts erwacht es zum Leben und verleiht dem Jungen wundersame Fähigkeiten gegen ein dargebrachtes Opfer. Mit jedem Wunsch zieht das Messer ihn tiefer in seinen dunklen Bann und verändert ihn – sowohl sein Wesen, als auch sein Äußeres. Lukas Vater und seine Verlobte erkennen die Wandlung des Jungen zu spät. Abgeschnitten von der Außenwelt, können sie der mordlüsternen Kreatur, die aus ihm geworden ist, nicht entkommen. für die beiden beginnt ein Kampf ums nackte Überleben…

Meine Meinung:

Das erste, was mir bei diesem Thriller aufgefallen ist, ist der gute Schreibstil von Simon Geraedts, durch den sich der Roman sehr flüssig und angenehm lesen lässt. Des weiteren konnte ich von Anfang an alle Taten der Charaktere nachvollziehen, da ihre Motive verständlich sind, was in vielen Büchern nicht so ist. Aber nun zu dem, was das Buch eigentlich ausmacht: die Story. Das Buch startet mit einem wütenden und traurigen Kind, das sich seine Mutter zurückwünscht, aber mit seinem Vater und seiner neuen Verlobten in den Urlaub fahren muss. Zunächst ist es einfach nur interessant den Jungen in seiner Gefühlswelt zu begleiten, aber auch die Spannung lässt nicht lange auf sich warten, da Lukas ziemlich schnell das Messer findet und von da an bleibt die Spannung auch konstant ganz oben. Außerdem fand die Geschichte auch ein sinnvolles Ende. Jetzt möchte ich auch noch ein paar Worte zum Nachwort verlieren, da es sehr inspirierend war. Innerhalb weniger Seiten hat Simon Geraedts es geschafft mich zu motivieren, wieder an meiner Geschichte weiter zu schreiben.

Fazit:

„Das Opfermesser“ ist auf jeden Fall ein Buch, das mich voll und ganz überzeugen konnte. Meiner Meinung nach hat es eindeutig mehr Aufmerksamkeit verdient, weshalb ich jedem, der einen guten Thriller oder Horror-Roman lesen möchte, sich „Das Opfermesser“ zu kaufen.

Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.