Rezension

Auf leeren Seiten – Melanie Bottke

„Auf leeren Seiten“ von Melanie Bottke war mein Highlight im August und wieso das so ist, möchte ich euch jetzt erklären.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar und Verlinkung)

Titel: Auf leeren Seiten
Autorin: Melanie Bottke
Verlag: Franzius Verlag
Seiten: 318
Klappentext:

Eine Woche, zehn Schreibtalente und viele Geheimnisse …

Das Schreibcamp mitten im Nirgendwo wird für Jungautorin Bianka Steinkamp zum Abenteuer. Nichtsahnend taucht sie in die Buchwelten exzentrischer Künstlerseelen ein und verfällt einem rätselhaften Querdenker. Doch der Weg vom Nobody zum Bestsellerautor fordert manchmal extreme Methoden. Und unversehens findet sich Bianka als Spielfigur in einem moralisch zwiespältigen Experiment wieder. Höchste Zeit für sie, die Hintergründe aufzudecken.

Wer zieht welche Fäden? Wo beginnt die Kette der Lügen? Und was hat es mit dem psychopathischen Theo auf sich? Wenn Ideen Wellen schlagen,  verschwimmen allzu leicht die Grenzen von Realität und Fiktion.

Buch kaufen

Meine Meinung:

„Auf leere Seiten“ ist durch die Thriller Elemente super spannend und mystriös, so dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte- Aber dazu ist es auch noch echt interessant, wenn man selbst schreibt, oder man sich dafür interessiert, weil dort eben 10 Autoren aufeinander treffen, die alle einen anderen Zugang zum Schreiben haben.

Dementsprechend unterschiedlich waren natürlich auch die einzelnen Charaktere. Unsere Protagonistin Bianka fand ich besonders interessant, weil sie eine sehr stille Beobachterin ist, aber auch ansonsten konnten mich die Charaktere überzeugen, weil sie alle wie realistische Menschen wirkten und eben auch eine bunte, interessante und lustige Mischung ergaben. Noch ein Charakter, den ich sehr interessant fand, war Lucy. Das lag besonders an dem Buch, das sie geschrieben hat.

Denn in dem Buch spielen auch die Bücher der Protagonisten eine Rolle und kommen mal mehr und mal weniger vor. Man hat hier also mehr als eine Geschichte in einem Buch.

Der Schreibstil von Melanie hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr locker und flüssig zu lesen.

Fazit:

Zusammenfassend war „Auf leeren Seiten“, wie schon gesagt, ein Highlight für mich. Dementsprechend kann ich es euch natürlich nur empfehlen.

Bewertung: 5/5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.