Arthur und der schreckliche Scheuch Rezension
Rezension

Arthur und der schreckliche Scheuch

„Arthur und der schreckliche Scheuch“ ist ein Fantasykinderbuch, das ich netterweise vom Dragonfly Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe und gestern beendet habe. Heute möchte ich euch erzählen, wie ich es fand.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar und Verlinkung)

Titel: Arthur und der schreckliche Scheuch
Autorin: Jenny McLachlan
Verlag: Dragonfly Verlag
Erschienen: 16. September 2019
Seiten: 304
Klappentext:
Da ist ein Zauberer auf Opas Dachboden! Davon ist Arthur überzeugt, auch wenn seine Zwillingsschwester Rose ihn auslacht. Glaubt Arthur etwa immer noch an die wundersamen Wesen aus dem Fantasieland Arro, das sie sich als kleine Kinder ausgedacht haben? Doch bald muss Rose einsehen, dass Arthur Recht hat: Arro existiert wirklich! Und ausgerechnet Kreuch, der schreckliche Vogelscheuchenmann, hat ihren Opa verschleppt. Arthur und Rose bleiben nur drei Tage Zeit, um Opa aus dem Krähennest zu befreien und zu verhindern, dass Kreuch ihn in eine Scheuche verwandelt. Zum Glück erhalten sie Hilfe von ihrem Freund Minja (einem Ninja-Magier), dem Schaukelpferd Prosecco, dem Drachen Kokelores und weiteren magischen Gefährten.

Buch kaufen

Meine Meinung:

Das Buch startet mit den beiden Zwillingen, die sich leider nicht mehr so gut verstehen, weil Rose nicht mehr mit Arthur spielen will.

Ich könnte Rose Verhalten am Anfang sehr gut nachvollziehen, weil sie sich einfach anpassen wollte, auch wenn das nicht unbedingt richtig ist. Mit der Zeit wird Rose dann aber immer toller.

Arthur mochte ich von Anfang an, weil er seiner Kreativität und seiner Kindlichkeit immer treu bleibt. Außerdem tat er mir auch leid, weil er immer so enttäuscht war als Rose nicht mit ihm spielen wollte.

Beide Protagonisten konnten mich also wirklich auf ihr Art und Weise überzeugen, was mir sehr gut gefallen hat.

Die Geschichte des Buches war ein richtiges Highlight, weil sie mit Kindlichkeit und Kreativität, aber auch mit realistischen Ängsten spielt.

Der Schreibstil des Buches war sehr angenehm und auch leicht, wie man es von einem Kinderbuch erwartet.

Fazit:

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und würde sogar o weit gehen zu sagen, dass das Buch ein Muss in jedem Bücherregal eines Kindes ist, weil man sehr viel aus dem Buch mitnehmen kann.

Bewertung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.