An Ocean between Us Rezension
Rezension

An Ocean between Us – Nina Bilinszki

„An Ocean between Us“ hat mich echt zwiegespalten zurück gelassen. Warum das so ist möchte ich euch im Folgenden erklären.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

An Ocean between Us CoverTitel: An Ocean between Us
Autorin: Nina Blinszki
Verlag: Knaur
Erschienen: 01.09.2020
Seiten: 352
Klappentext:
Avery Cole will nichts anderes als Ballett tanzen, doch dann vernichtet ein schwerer Autounfall ihren Lebenstraum. Sie wird nie wieder tanzen können. Am Boden zerstört beginnt sie ein Studium am LaGuardia Community College – obwohl sie eigentlich gar nicht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Und dann begegnet sie in ihrer ersten Vorlesung auch noch einem arroganten Typen, der verächtliche Kommentare über ihre Verletzung ablässt: Theo Jemison, dem gefeierten Star des College-Schwimmteams. Nur dumm, dass Schwimmen eine der wenigen Sportarten ist, die Avery mit ihrem kaputten Rücken noch bleiben. Und natürlich ist es ausgerechnet Theo, der ihren Kurs trainiert …

Buch kaufen

Meine Meinung:

Kommen wir erst einmal zu den Sachen, die mir an dem Buch gut gefallen haben. Ganz vorne weg Ninas Schreibstil. Ich fand ihn super angenehm und schön zu lesen.

Auch das Setting konnte mich überzeugen. Es ist zwar nichts besonderes aber, wer amerikanische Colleges als Setting mag, dem wird auch das Gefallen.

An sich fand ich die Charaktere auch super sympathisch. Avery ist eine tolle Protagonistin, die für meinen Geschmack Dinge zu schnell entschuldigt. Ansonsten aber auf jeden Fall die Chance hat die Herzen der Leser zu erobern.

Mit Theo und mir war es en ziemliches Auf und Ab. Es gab viele Stellen an denen ich ihn nett fand, aber er hat auch ganz schön oft das Arschloch gespielt wovon ich hier kein Fan war.

Kommen wir nun zu dem was mir auf jeden Fall gar nicht gefallen hat. Der Plottwist. Ich werde nach der Bewertung noch einen Spoilerteil schreiben, den ihr euch durchlesen könnt, wenn ihr wollt, aber so viel sei gesagt ab Seite 20 wusste ich worauf es hinausläuft, was auf jeden Fall nicht für einen guten Plottwist steht. Darüber hinaus ist er auch ziemlich Standart.

Fazit:

Zusammenfassend würde ich sagen, dass Nina eine tolle Autorin ist, aber die Geschichte war einfach nicht so ganz meins. Da das aber ein Auftakt einer Reihe ist, freue ich mich schon auf die folgenden Bände, da mir das Setting und die Charaktere auf jeden Fall gut gefallen haben und mit einem anderen Plottwist haben ihre Bücher auf jeden Fall fünf Sterne Potential für mich.

Bewertung: 3/5

Achtung gleich folgt der Spoilerteil

Spoileralert:

Also, in dem Plottwist geht es darum, dass Theo mit Verantwortlich für Averys Unfall ist und ich finde einfach, dass das mittlerweile einfach total ausgelutscht ist.Mal ganz abgesehen davon, dass icvh nicht so weiß, ob das so realistisch ist, dass man jemanden dann einfach so verzeiht, wenn er Fahrerflucht begannen hat, bei einem Unfall der ihr Leben zerstört hat.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.