Amalintha und die Bruderschaft der Zeit Rezension
Rezension

Amalinta und die Bruderschaft der Zeit – A.L. Beringer

„Amalinta und die Bruderschaft der Zeit“ ist ein Buch, an dem ich fast 6 Wochen gelesen habe, wieso und wie es mir letzt endlich gefallen hat, erfahrt ihr hier.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Amalintha und die Bruderschaft der Zeit CoverTitel: Amalinta und die Bruderschaft der Zeit
Autorin: A.L. Beringer
Erschienen: 13.Juni 2021
Seiten: 326
Klappentext:
Seit Amalinta denken kann, wird sie von Albträumen geplagt. Die Grenzen zwischen Realität und Traumwelt drohen endgültig zu verschmelzen, ein grausamer Fluch aus der Vergangenheit holt ihre Welt ein. Als Amalinta sich aufmacht, ihren dunklen Visionen auf den Grund zu gehen, ahnt sie nicht, welch Abenteuer sie erwartet. Sie wagt es, sich gegen den Fluch der Dunkelheit und die Welt der Schatten zu stellen. Auf ihrem gefährlichen Weg begegnet sie einem Löwen aus Mosaik, sprechenden Gemälden, der Bruderschaft der Zeit… und einem jungen Mann, der ihr Herz höher schlagen lässt.
Doch: Die Tücken der Dunkelheit lauern überall.

Buch kaufen

Meine Meinung:

Mit mir und dem Buch hat es definitiv Zeit gebraucht, da ich mich am Anfang mit dem Schreibstil schwer getan habe. Der schreibstil ist auf gar keinen Fall schlecht, sondern einfach nicht mein Geschmack, jedenfalls am Anfang, wo die Geschichte sich noch langsam aufbaut. Natürlich ist ein Buch nicht von Anfang an spannend, gerade, wenn man die Welt erstmal kennenlernen muss, aber in Kombination mit dem sehr ausführlich beschreibenden Schreibstil, habe ich mich da am Anfang echt schwer getan und konnte mich kaum drauf konzentrieren.

Der Schreibstil beschreibt die Umgebung immer sehr genau und da möchte ich einmal herverheben, wie viel Mühe sich die Autorin bei der Recherche gegeben hat. Man merkt es wirklich in der Beschreibung der realen Orte. Teilweise habe ich mich wirklich gefühlt, als wäre ich vor Ort.

Amalinta mochte ich als Protagonistin sehr gerne, auch wenn sie manchmal ein bisschen naiv rüberkommt, dafür ist sie aber auch sehr einfühlsam und mutig.

Die Geschichte hat sich wie schon gesagt eher langsam aufgebaut, aber als sie dann richtig Fahrt aufgenommen hat, hätte ich das Buch am liebsten nicht weg gelegt. Die Geschichte rund um Amalinta und die Bruderschaft ist sehr gut durchdacht und dann auch spannend. Und auch wenn eine Heldenreise schon was bekanntes ist, hat die Autorin hier was ganz eigenes und besonderes draus gemacht.

Fazit:

Zusammenfassend kann ich euch „Amalintha und die Bruderschaft der Zeit“ auf jeden Fall empfehlen, auch wenn ich keinen einfachen Start mit dem Buch hatte. Vor allem wenn ihr diesen außführlichen Schreibstil gerne mögt, solltet ihr dem Buch eine Chance geben, denn auch wenn es nicht unbedingt meinem generellen Geschmack entspricht, konnte auch der mich überzeugen, einfach durch die bildlichen Beschreibungen und die Recherche, aber halt nur erst wo dann die Geschichte auch schon spannender war. Ich möchte die Reihe auch auf jeden Fall noch weiter verfolgen.

Empfehlung Bewertung

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.