Als ob du mich liebst Rezension
Rezension

Als ob du mich liebst – Michelle Schrenk

Auf „Als ob du mich liebst“ war ich wegen dem Hype echt gespannt, doch ob es den Hype auch verdient hat, meiner Meinung nach, möchte ich euch heute sagen.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar und Verlinkung )

Als ob du mich liebst CoverTitel: Als ob du mich liebst
Autorin: Michelle Schrenk
Erschienen: 15.11.2019
Seiten: 428
Klappentext:
Tu so, als ob du mich liebst – so lautet der Deal. Nichts leichter als das, denkt er. Denn sein Herz hat er noch nie verloren. Bis jetzt.

Einfach frei sein, ein normales Leben führen und die Liebe erfahren, mit allem, was das Herz höherschlagen lässt: aufregende Küsse, Händchenhalten, Zärtlichkeiten. Genau das wünscht sich Jasmin Blum.

Und sie will das alles mit ihm erleben. Mit Kale Haber, der so verrucht, unnahbar und sexy ist und schon so manches Mädchenherz gebrochen hat.

Es scheint jedoch unmöglich, ihn für dieses Vorhaben zu gewinnen. Doch das Schicksal spielt Jass den Ball in die Hände, und so schlägt sie Kale einen Deal vor, den er nicht ablehnen kann. Er soll so tun, als würde er sie lieben. Alles scheint perfekt, wäre da nicht das Geheimnis, das sie tief in ihrem Herzen vor ihm verbirgt …

Buch kaufen

Miene Meinung:

Durch den ganzen Hype rund um „Als ob du mich liebst“ war ich mega gespannt auf dieses Buch hier. Es wird gesagt dass es etwas ganz besonderes ist.

Allerdings hatte ich dieses Gefühl am Anfang gar nicht. Jass kommt mir vor wie das typische Tumblr Mädchen, das ich persönlich sehr unsympathisch finde. Irgendwann wird dann aber ihr Geheimnis gelüftet und man merkt, dass  der mehr hintersteckt. So richtig mochte ich Jass aber trotzdem nie, da sie häufig sehr egoistisch gehandelt hat und eben auch manchmal sehr unsympathisch für mich war.

Hingegen konnte mich Kale umso mehr überzeugen, weil er einfach toll ist. Er ist am Anfang ein Badboy, aber irgendwann merkt man, dass da mehr hintersteht. Ja, das kennt man schon,, aber wenn man sich daran nicht stört ist Kale auf jeden Fall ein Charakter zum verlieben.

Die Geschichte war im Großen und Ganzen sehr vorhersehbar. Wenn ein neuer Cliffhanger in die Story kam wusste ich eigentlich immer direkt, was als nächstes kommt und wie er sich auflöst, was ich auf ie Dauer sehr nervig fand. Es gibt hier einfach so viele klischeehaft Szenen, die man genauso schön in zehntausend anderen Büchern hat.

Dennoch gibt es hier einige Herzklopfmomente, durch die ich immer wieder dachte, dass ich das Buch liebe, jedenfalls bis es dann wieder durch die anderen Dinge zerstört wurden.

Das Argument, dass das Buch sehr besonders ist, kann ich insofern nachvollziehen, dass ich das große Thema des Buches so noch nicht in einen New Adult Roman hatte.  Und es auch sehr realistisch dargestellt wurde was ich wiederrum sehr gut fand.

Fazit:

Zusammenfassend ist „Als ob du mich liebst“ ein echt süßes Buch, das sehr viel Potenzial hat, das aber leider nicht voll ausgeschöpft wurde. Ohne all diese Klischees hätte es für mich echt ein Highlight werden können.

Bewertung: 3/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.